Cakewalk // Documentation // Cakewalk // Audiodaten quantisieren
Inhaltsverzeichnis Zurück Weiter Index

AudioSnapTimingprobleme in Audioclips beheben ► Audiodaten quantisieren

*
Methode 3: Extrahieren Sie mithilfe der Schaltfläche Timing extrahieren in der AudioSnap-Palette das Timing der ausgewählten Clips und übernehmen Sie den extrahierten Groove dann mit der Schaltfläche Groove übertragen auf die gewünschten Clips. Weitere Informationen finden Sie unter So extrahieren Sie den Groove eines Audioclips und kopieren ihn auf einen anderen Audioclip.
3.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Quantisieren in der AudioSnap-Palette.
Das Dialogfeld Quantisieren wird angezeigt.
4.
Vergewissern Sie sich, dass das Kontrollkästchen AudioSnap-Zählzeiten aktiviert ist.
Hinweis: Sie können nur auf einen rhythmischen Wert gleichzeitig quantisieren. Wenn Sie nicht alle Zählzeiten eines Audioclips quantisieren möchten (um sicherzustellen, dass die Funktion Quantisieren sie nicht dort platziert, wo sie nicht hingehören), deaktivieren Sie vorübergehend alle Transientenmarker, die Sie nicht quantisieren möchten. Weitere Informationen finden Sie unter So deaktivieren Sie einen Transientenmarker.
Mit der Funktion Groovequantisierung legen Sie Transienten an einen Groove an, der sich in der Zwischenablage befindet oder in einer vorhandenen Groovedatei gespeichert ist. Wie Sie das Timing eines anderen Audioclips in die Zwischenablage kopieren, erfahren Sie unter So extrahieren Sie das MIDI-Timing aus einem Audioclip.
3.
Klicken Sie im Menü Modifizieren auf Groovequantisierung.
Das Dialogfeld Groovequantisierung wird angezeigt.
4.
Wählen Sie im Feld Groovedatei entweder Zwischenablage oder die Datei aus, in der das Groovepattern, das Sie verwenden möchten, gespeichert ist.
5.
Wählen Sie im Feld Groovepattern das gewünschte Pattern.
6.
Wählen Sie unter Auflösung den Wert, auf den Sie quantisieren möchten.
7.
Vergewissern Sie sich, dass das Kontrollkästchen AudioSnap-Zählzeiten aktiviert ist.
3.
5.
Hinweis 1: Wenn Events offenbar nicht an Audiotransienten einrasten, wählen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Anpassung > Am Raster anordnen aus (oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Am Raster anordnen ) und vergewissern Sie sich, dass das Kontrollkästchen Audiotransienten unter Orientierungspunkte aktiviert ist.
Ein Problem tritt häufig auf, wenn zwei oder mehr Clips nicht korrekt zueinander synchronisiert sind. Wenn die Synchronisierungsfehler nicht allzu schwerwiegend sind, können Sie sie mit AudioSnap beheben. Die AudioSnap-Funktion, die in diesem Fall am praktischsten ist, heißt Auf Pool quantisieren. Sie funktioniert wie folgt: Nachdem Sie den Clip bestimmt haben, der den korrekten Rhythmus hat, fügen Sie dessen Transientenmarker zum Pool hinzu und quantisieren die Transientenmarker des anderen Clips dann auf den Pool.
5.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den ausgewählten Clip und wählen Sie Pool > Clip zu Pool hinzufügen aus dem Kontextmenü.
7.
Das Dialogfeld Auf AudioSnap-Pool quantisieren wird angezeigt.
*
Poolabstand (max.). Über dieses Menü legen Sie fest, welche Noten von der Funktion Auf Pool quantisieren beeinflusst werden. Wenn Sie beispielsweise in diesem Menü Viertel wählen, werden Noten, die weiter als eine Viertelnote von einer Poollinie entfernt sind, nicht quantisiert.
*
Quantisierungsfenster. Dieser Regler dient der Feineinstellung des Wertes im Menü Poolabstand (max.). Ein Fensterwert von 100 Prozent enthält alle Marker, die innerhalb des Wertes von Poolabstand (max.) liegen.
*
Quantisierungsgenauigkeit. Dieser Regler steuert die Genauigkeit der Quantisierung, d. h. wie stark die gewählten Noten an die Poolmarker herangeschoben werden.
Die AudioSnap-Funktionen Transienten zum Pool hinzufügen und Zählzeiten in Clips aufteilen erlauben Ihnen die Unterteilung Ihrer Drumspuren an identischen Positionen. Auf diese Weise können Sie ganze Clips verschieben oder quantisieren, ohne eine Audiodehnung durchführen zu müssen. Diese Methode der Ausrichtung von Clips hat keine Auswirkungen auf die Phasenbeziehungen in den Clips, solange alle Clips auf gleiche Weise verschoben werden.
8.
Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Clip schützen und klicken Sie dann auf Position schützen.
10.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Projekttempo aus Clip festlegen , um die Taktlinien an die Drumspur anzulegen und eine Tempotabelle zu erstellen.
12.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Zählzeiten in Clips aufteilen in der AudioSnap-Palette.
14.
Verwenden Sie die Funktion Modifizieren > Quantisieren, um das Dialogfeld Quantisieren zu öffnen.
15.
*
Vergewissern Sie sich, dass das Kontrollkästchen AudioSnap-Zählzeiten deaktiviert ist.
*
Stellen Sie sicher, dass Startzeiten von Audioclips ausgewählt ist.
*
Stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen Auto-Crossfade für Audioclips aktiviert ist und die Felder Crossfade und Lücke (max.) ihre jeweiligen Standardwerte aufweisen.
17.
Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Quantisieren zu schließen.
Nun überschneiden sich einige Clips, während zwischen anderen kleine Lücken auftreten. Da das Kontrollkästchen Auto-Crossfade für Audioclips aktiviert war und die Felder Crossfade und Lücke (max.) ihre jeweiligen Standardwerte aufwiesen, wurden automatisch Crossfades zwischen den einzelnen Clips erstellt, und alle Lücken, die kürzer waren als der mit Max Gap angegebene Wert, wurden aufgefüllt. Wir wollen uns das ein bisschen genauer ansehen:
A. Crossfades
Copyright © 2021 Cakewalk, Inc. All rights reserved
Sitemap | Privacy Policy | Legal