Cakewalk // Documentation // Cakewalk // VSTs konfigurieren
Inhaltsverzeichnis Zurück Weiter Index

Abmischen ► VSTs konfigurieren

Es gibt zwei Möglichkeiten, um VST-Plugins manuell zu konfigurieren: Sie rufen Bearbeiten > Voreinstellungen > Datei > VST-Einstellungen auf, oder Sie benutzen den Cakewalk Plugin-Manager (Hilfsmittel > Cakewalk Plugin-Manager). Unter Bearbeiten > Voreinstellungen > Datei > VST-Einstellungen geben Sie grundsätzliche Parameter für die Arbeit mit VST-Plugins vor (beispielsweise die Ordner, die auf Plugins geprüft werden sollen). Sie konfigurieren hier jedoch keine Einstellungen für einzelne Plugins. Verwenden Sie den Cakewalk Plugin-Manager, um Optionen für einzelne Plugins einzustellen. (Sie öffnen den Cakewalk Plugin-Manager mit Hilfsmittel > Cakewalk Plugin-Manager.) Die folgende Anleitung beschreibt, wie Sie die Einstellungen unter Bearbeiten > Voreinstellungen > Datei > VST-Einstellungen verwenden. Der Cakewalk Plugin-Manager verfügt über eine eigene Hilfe.
*
Rufen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Datei > VST-Einstellungen auf.
1.
Rufen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Datei > VST-Einstellungen auf.
2.
Klicken Sie unter Pfade für VST-Prüfung auf die Schaltfläche Hinzufügen, um das Dialogfeld Ordner suchen zu öffnen.
1.
Rufen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Datei > VST-Einstellungen auf.
2.
Wählen Sie unter Pfade für VST-Prüfung den zu entfernenden Ordner aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Entfernen.
1.
Klicken Sie auf Hilfsmittel > Cakewalk Plugin-Manager, um den Cakewalk Plugin-Manager zu öffnen.
2.
Klicken Sie unter VST-Konfiguration auf die Schaltfläche Optionen.
*
Als Plugin aktivieren. Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie die Plugins in diesem Ordner als Audioeffekte verwenden möchten.
*
Als tempobasierten Effekt verwenden. Wenn die Effekte in diesem Ordner auf Tempoänderungen reagieren sollten (beispielsweise als tempogesteuertes Delay), dies aber nicht tun, dann prüfen Sie, ob dieses Kontrollkästchen aktiviert ist.
*
Stereobetrieb erzwingen. Wenn Sie Mono-Plugins stereo betreiben müssen, können Sie diese Option aktivieren, um Plugins im Stereomodus zu nutzen. Diese Option erzeugt statt nur einem einfach zwei (identische) Datenströme am Ausgang der Plugins.
*
Keine NRPN-Bearbeitung. Cakewalk verwendet NRPNs (nicht registrierte Parameternummern), um die VST-Plugins zu automatisieren. Manche Instrumente setzen diese Funktionalität aber selbst um. In diesem Fall werden die NRPNs direkt zum Instrument gesendet. So kann jedes Instrument seine eigene Automatisierung durchführen.
*
Maximal verwendete Eingänge.  Diese Option steuert die Anzahl der Sidechain-Eingänge, die von Cakewalk für das Plugin zur Verfügung gestellt werden. Standardmäßig ist die maximale Anzahl von Eingangskanälen eingetragen, die vom Plugin bereitgestellt werden. Wenn der Wert 2 festgelegt ist, zeigt Cakewalk keine Sidechain-fähigen Eingänge an. Beim Wert 4 zeigt Cakewalk genau einen Sidechain-fähigen Eingang an usw.
*
Mit jBridge-Wrapper laden. Dieses Kontrollkästchen ist nur auf Systemen aktiv, auf denen jBridge installiert ist. jBridge ermöglicht Ihnen den Einsatz von 32-Bit-VST-Effekten und -Instrumenten bei Verwendung der x64-Version von .Cakewalk
*
Latenzausgleich aktivieren.  Normalerweise sollte diese Einstellung nicht geändert werden. Cakewalk verfügt über eine integrierte Funktion zum Latenzausgleich. Diese wird automatisch für jedes Plugin aktiviert oder deaktiviert. (Sie wird nur von wenigen Plugins benötigt.) Wenn Ihr Plugin zusätzliche Zeit zum Bearbeiten von Audiodaten benötigt, sendet es eine Nachricht an Cakewalk, damit die Wiedergabe synchron zu der verzögerten Ausgabe des Plugins erfolgt.
*
Hostzugriff serialisieren. Wenn Hostzugriff serialisieren aktiviert ist, wird die Kommunikation mit dem Plugin weitestmöglich serialisiert. Standardmäßig ist die Option deaktiviert; dies ermöglicht asynchrone Plugin-Aufrufe.
Wenn Hostzugriff serialisieren deaktiviert ist, läuft die Audio-Engine von Cakewalk effizienter und gestattet es dem Benutzeroberflächen-Thread, unabhängig mit der Benutzeroberfläche des Plugins zu interagieren, ohne dass dies Auswirkungen auf die Audio-Engine hätte.
Der einzige Grund für das Aktivieren der Option Hostzugriff serialisieren wäre ein Plugin, das Thread-Sicherheitsprobleme aufweist, die zu Abstürzen oder zum Entstehen von Artefakten beim Umschalten von Presets führen.
*
Monoverarbeitung aktivieren. Wenn diese Option aktiviert ist, wird das Audiosignal des ersten Kanals auf den linken und rechten Kanal repliziert. Auf diese Weise erfolgt eine erzwungene Monoausgabe des VST.
*
Bank-/Programmwechsel übersetzen. Wenn diese Option aktiviert ist, werden MIDI-Programmwechselbefehle in VST-Presetänderungen übersetzt. Diese Funktionalität wird nur bei Plugins verwendet, die MIDI-Programmwechselbefehle nicht unterstützen.
*
Bei Ende immer anhalten. Wenn diese Option aktiviert ist, wird der Status des VST-Plugins auf „Suspended“ (Angehalten) gesetzt, sobald die Wiedergabe in Cakewalk beendet wird. Das Standardverhalten besteht darin, die VSTs immer in den Status „Resumed“ (Fortsetzen) zu versetzen. Wenn Sie die vorliegende Option aktivieren, wird der Effektausklang bei Unterbrechung der Wiedergabe abgeschnitten.
*
Bei Wiedergabestart immer anhalten. Wenn Bei Wiedergabestart immer anhalten ausgewählt ist, wird das Plugin zurückgesetzt, sobald die Wiedergabe startet. Wählen Sie diese Option bei VST-Instrumenten aus, die Probleme mit hängenden Noten aufweisen, sobald die Transportfunktionen deaktiviert werden. Die Eigenschaft Bei Wiedergabestart immer anhalten ist auch nützlich bei Effekten, die eine längere Ausklingphase haben (z. B. Hall oder Delay). Die Wirkung besteht darin, dass Sie diese Ausklingphase hören, wenn die Wiedergabe stoppt, nicht aber, wenn sie wieder gestartet wird. Bei Wiedergabestart immer anhalten ist standardmäßig deaktiviert.
5.
Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld zu schließen.
1.
Rufen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Datei > VST-Einstellungen auf.
2.
Klicken Sie unter Prüfoptionen auf das Dropdownmenü und wählen Sie Beim Programmstart prüfen aus. Beim nächsten Start von Cakewalk werden Ihre VST-Ordner je nach gewählter Option geprüft oder nicht geprüft.
1.
Rufen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Datei > VST-Einstellungen auf.
2.
Aktivieren Sie unter Prüfoptionen das Kontrollkästchen Fehlgeschlagene Plugins erneut prüfen. Wenn Sie das nächste Mal die Plugins Ihres Systems prüfen, werden alle Plugins, die bei der letzten Prüfung nicht erfolgreich registriert werden konnten, erneut geprüft.
1.
Rufen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Datei > VST-Einstellungen auf.
2.
Aktivieren Sie unter Prüfoptionen das Kontrollkästchen Alle Plugins erneut prüfen. Wenn Sie das nächste Mal die Plugins Ihres Systems prüfen, werden alle bereits vorher geprüften Plugins erneut geprüft. Dabei werden alle Standardeinstellungen für Ordner übernommen.
1.
Rufen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Datei > VST-Einstellungen auf.
2.
Klicken Sie unter Prüfoptionen auf die Schaltfläche Prüfen.
1.
Rufen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Datei > VST-Einstellungen auf.
2.
Klicken Sie unter Prüfoptionen auf die Schaltfläche Zurücksetzen. Bei der nächsten VST-Prüfung setzt Cakewalk alle Plugins in den zur Prüfung ausgewählten Ordnern auf die Ordner-Standardeinstellungen zurück.
1.
Klicken Sie im Menü Hilfsmittel auf Cakewalk Plugin-Manager, um den Cakewalk Plugin-Manager zu öffnen.
2.
Wählen Sie in der Liste Plugin-Kategorien den Eintrag VST-Audioeffekte oder VST-Instrumente.
3.
Wählen Sie im Bereich Registrierte Plugins das gewünschte Plugin aus.
4.
Klicken Sie unter VST-Konfiguration auf Plugin-Eigenschaften, um das Dialogfeld Eigenschaften von VST-Plugin zu öffnen.
5.
Wählen Sie die gewünschten Optionen und klicken Sie dann auf OK, um das Dialogfeld Eigenschaften von VST-Plugin zu schließen.
2.
Klicken Sie auf das Menü VST-Presetoptionen und wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:
*
MIDI-Eingabe aktivieren. Wenn diese Option aktiviert ist, erscheint das VST-Plugin als verfügbares MIDI-Ausgabeziel im Projekt.
*
MIDI-Ausgabe aktivieren. Wenn diese Option aktiviert ist, erscheint das VST-Plugin im Synthesizerrack des Browsers, und die entsprechenden Ports werden in Cakewalk zugänglich gemacht.
Die Menüfunktionen MIDI-Eingabe aktivieren und MIDI-Ausgabe aktivieren sind nicht verfügbar, wenn das VST-Plugin die MIDI-Eingabe oder -Ausgabe nicht unterstützt.
Copyright © 2022 Cakewalk, Inc. All rights reserved
Sitemap | Privacy Policy | Legal