Cakewalk // Documentation // Cakewalk // Audiospuren abmischen (Bouncen)
Inhaltsverzeichnis Zurück Weiter Index

Abmischen ► Audiospuren abmischen (Bouncen)

Mit der Funktion Spuren > Auf Spur(en) abmischen können Sie eine oder mehrere Audiospuren zu einem Submix kombinieren. Dieser Submix kann aus einer Monospur, einer Stereospur oder mehreren Monospuren bestehen. Lautstärke, Panorama und Effekteinstellungen der zusammengemischten Spuren bleiben dabei für jede Spur erhalten. Wenn Sie Spuren abmischen, die an einen Surroundbus geleitet werden, können Sie sie auf so viele Monospuren abmischen, wie Surroundkanäle vorhanden sind. Dazu wählen Sie die Option Split Mono im Feld Kanalformat des Dialogfelds Auf Spur bouncen. Außerdem müssen Sie einen Surroundbus im Feld Quellkategorie wählen. Nachdem Sie sie erzeugt haben, können Sie Submix-Spuren wie alle anderen Spuren verwenden. Sie können sie bearbeiten, Effekte hinzufügen, sie in ein anderes Projekt kopieren usw. Die ursprünglichen, nicht gemischten Audiospuren werden nicht gelöscht. Sie können sie archivieren und später darauf zugreifen, oder sie verwenden Sie weiter.
Hinweis: Sie können die Bittiefe für alle Bearbeitungsfunktionen (also Abmischen, Einfrieren oder Effektanwendung) im Feld Bittiefe beim Rendern steuern, das über Bearbeiten > Voreinstellungen > Datei > Audiodaten zugänglich ist. Der voreingestellte Wert 32 eignet sich für die meisten Anwendungen. Weitere Informationen finden Sie unter Bittiefen für das Rendern von Audiodateien.
Die Funktion Spuren > Auf Spur(en) abmischen der Spuransicht arbeitet vollständig offline, d. h., Sie können Spuren abmischen, wenn Ihr Computer nicht in der Lage ist, diese in Echtzeit wiederzugeben.
*
Ihre Abmischung ist so komplex, dass keine Echtzeitwiedergabe möglich ist. Die Funktion Auf Spur(en) abmischen erzeugt eine korrekte Mischung und speichert das Ergebnis auf einer neuen Spur.
*
Sie benötigen mehr CPU-Leistung für andere Effekte. Die Funktion Auf Spur abmischen erzeugt Spuren, in die die eingestellten Effekte bereits eingebunden wurden. Dadurch wird bei der Wiedergabe Prozessorzeit freigegeben.
4.
Klicken Sie auf das Menü Spuren der Spuransicht und wählen Sie Auf Spur(en) abmischen aus, um das Dialogfeld Auf Spur(en) abmischen zu öffnen.
Abbildung 5619. Dialogfeld Auf Spur(en) abmischen
6.
Wenn Sie vorher eine Presetkonfiguration für das Dialogfeld Auf Spur(en) abmischen gespeichert haben, können Sie diese jetzt im Presetfenster auswählen.
7.
Wählen Sie im Feld Quellkategorie die Quelle, die für Ihre abgemischten Spuren verwendet werden soll. Dabei haben Sie folgende Optionen:
*
Spuren. Wenn Sie diese Option wählen, werden neue separate Spuren für jede Spur erstellt, die Sie im Feld Quellbusse/-spuren markieren. Jede markierte Spur erzeugt eine neue Monospur, Stereospur oder zwei neue Monospuren (bei Auswahl von Split Mono) abhängig davon, welche Einstellung Sie im Feld Kanalformat wählen.
*
Busse. Wenn Sie diese Option wählen, werden neue separate Spuren für jeden Bus erstellt, den Sie im Feld Quellbusse/-spuren markieren. Jeder markierte Bus erzeugt eine neue Monospur, Stereospur oder zwei bis acht neue Monospuren (bei Auswahl von Split Mono) abhängig davon, ob es sich um einen Stereo- oder Surroundbus handelt und welche Option Sie im Feld Kanalformat wählen.
*
Hardwareausgänge. Wenn Sie diese Option wählen, werden neue separate Spuren für jeden Summenausgang erstellt, den Sie im Feld Quellbusse/-spuren markieren. Jeder markierte Summenausgang erzeugt eine neue Monospur, Stereospur oder zwei bis acht neue Monospuren (bei Auswahl von Split Mono) abhängig davon, ob es sich um einen Stereo- oder Surroundsummenausgang handelt und welche Option Sie im Feld Kanalformat wählen.
*
Gesamter Mix. Wenn Sie diese Option wählen, wird der gesamte Mix auf eine neue Monospur, Stereospur oder zwei bis acht neue Monospuren (bei Auswahl von Split Mono) abhängig davon heruntergemischt, ob der Ausgang ein Stereo- oder Surroundsummenausgang ist und welche Option Sie im Feld Kanalformat gewählt haben.
*
Mixaufruf. Wenn Sie diese Option auswählen, werden alle ausgewählten Mixszenen in jeweils eine eigene Datei abgemischt.
*
Arrangements. Wenn Sie diese Option auswählen, werden alle ausgewählten Arrangements in jeweils eine eigene Datei abgemischt.
*
Markieren Sie im Bereich Mischung verwendet die Elemente, die in die Abmischung der Spur miteinbezogen werden sollen. Wenn dabei stummgeschaltete Spuren ausgeschlossen und/oder Solospuren einbezogen werden sollen, muss die Option Spur stumm/solo ausgewählt werden. Stellen Sie sicher, dass die Option Schnell abmischen markiert ist; ansonsten dauert der Abmischprozess so lange, wie die Wiedergabe Ihrer ausgewählten Spurdaten in Echtzeit dauert. Normalerweise sollten Sie auch das Kontrollkästchen 64-Bit-Engine aktivieren. Mit dieser Option aktivieren Sie die 64-Bit-Engine für das Abmischen Ihrer Spuren. Hierdurch wird eine hochwertigere Mischung erstellt, ohne dass Ihr Prozessor nachfolgend übermäßig belastet würde.
Hinweis 1: Wenn Sie einer Spur oder einem Bus einen Softwaresynthesizer zugewiesen haben, müssen Sie entweder die Option Spur-FX (bei Spuren) oder Bus-FX (bei Bussen) aktivieren. So gewährleisten Sie, dass ein zugewiesener Synthesizer in die Abmischung der Spur bzw. des Busses mit einbezogen wird.
Hinweis 2: Wenn Sie die Option Spurautomation nicht aktivieren, werden in einer exportierten Spur alle Anfangswerte für Lautstärke und Panorama ignoriert. In diesem Fall werden die Audiodaten unter Berücksichtigung der tatsächlichen Lautstärkeeinstellung und mit zentriertem Panoramaregler exportiert. Wenn Sie die Option Clipautomation nicht aktivieren, werden beim Export alle Einstellungen zum Lautstärkeabgleich ignoriert.
11.
Wenn Sie Ihre Einstellungen speichern möchten, geben Sie im Fenster Presets einen Namen ein und klicken Sie auf das Diskettensymbol neben dem Fenster.
Copyright © 2021 Cakewalk, Inc. All rights reserved
Sitemap | Privacy Policy | Legal