Cakewalk // Documentation // Cakewalk // Benutzeroberfläche der Matrixansicht
Inhaltsverzeichnis Zurück Weiter Index

AnsichtsreferenzMatrixansicht ► Benutzeroberfläche der Matrixansicht

Abbildung 5843. Matrixansicht
A. Reihen B. Symbolleiste C. Zellen D. Spalten
*
Symbolleiste. Die Symbolleiste umfasst Bedienelemente, die bestimmen, wie Patterns ausgelöst werden. Weitere Informationen finden Sie unter Symbolleiste.
*
Reihen. Jede Reihe ist mit eine Spur verknüpft und kann ein Pattern gleichzeitig wiedergeben. Eine Reihe kann auf eine beliebige Spur im Projekt geroutet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Reihen.
*
Spalten. Jede Spalte enthält pro Reihe genau eine Zelle. Alle Zellen einer Spalte können gleichzeitig ausgelöst werden. Weitere Informationen finden Sie unter Spalten.
*
Zellen. Eine Zelle ist ein Speicher für Patterns. Sie können auf jede Zelle ein Pattern ziehen. Zellen können natürlich auch freigelassen werden. Nur eine Zelle pro Reihe kann gleichzeitig ausgelöst werden. Weitere Informationen finden Sie unter Zellen.
A. Alle Zellen anhalten B. Matrixvortrag erfassen (Aufnahmebereitschaft der Matrix aktivieren) C. Zur Transportleiste synchronisieren D. Globale Auflösung E. Globaler Loopmodus F. Globaler Latch-Modus G. Retrigger-Modus H. Zellenstart I. MIDI-Steuerung J. Optionen
In der Symbolleiste der Matrixansicht stehen Ihnen folgende Bedienelemente zur Verfügung:
*
Alle Zellen anhalten . Durch Anklicken der Schaltfläche Alle Zellen anhalten beenden Sie die Wiedergabe aller Zellen. Über den kleinen Pfeil neben der Schaltfläche Alle Zellen anhalten können Sie ein Dropdownmenü öffnen, das die folgenden Befehle enthält:
*
Alle Zellen löschen. Mit dieser Funktion löschen Sie die Inhalte aller Zellen.
*
Alle via MIDI erlernten Zuordnungen löschen. Mit dieser Funktion löschen Sie die MIDI-Zuordnungen für alle Zellen.
*
Matrixvortrag erfassen . Wenn die Schaltfläche Matrixvortrag erfassen aktiviert ist, können Sie Ihren aktuellen Vortrag auf der Matrix bei laufender Wiedergabe im Clipbereich aufzeichnen. Reihen werden auf den zugewiesenen Ausgangsspuren aufgezeichnet. Weitere Informationen finden Sie unter So zeichnen Sie einen Vortrag im Clipbereich auf. Sie können außerdem eine Schnellaufzeichnung eines einzelnen Patterns durchführen. Weitere Informationen finden Sie unter So rendern Sie ein einzelnes Pattern im Clipbereich (Schnellaufzeichnung).
*
Zur Transportleiste synchronisieren . Mit diesem Umschalter legen Sie fest, ob die Matrixansicht der Transportleiste von Cakewalk (Wiedergabe/Stopp) folgen soll oder nicht. Wenn Zur Transportleiste synchronisieren aktiviert ist, werden Patterns nur bei laufender Cakewalk-Wiedergabe abgespielt. Ist Zur Transportleiste synchronisieren hingegen deaktiviert, dann können Sie die Matrix auch bedienen, während die Cakewalk-Wiedergabe nicht läuft (wenn Sie die Wiedergabe in Cakewalk in diesem Modus starten, werden die Wiedergabepositionen von Zellen, die gerade wiedergegeben werden, sofort aktualisiert, um zur Transportleiste von Cakewalk synchron zu laufen). Weitere Informationen finden Sie unter So synchronisieren Sie die Matrix zur Cakewalk-Transportleiste.
*
Auflösung . In diesem Menü können Sie die zeitliche Verzögerung zwischen dem Auslösen einer Zelle oder Spalte und ihrer tatsächlichen Wiedergabe festlegen. Dabei stehen folgende Optionen zur Verfügung:
*
Sofort. Die Wiedergabe beginnt sofort.
*
Nächster Takt. Die Wiedergabe beginnt an der nächsten Taktgrenze. Dies ist die Standardeinstellung.
*
Nächste Zählzeit. Die Wiedergabe beginnt bei der nächsten Zählzeit.
*
Nächste Achtel. Die Wiedergabe beginnt bei der nächsten Achtelnote.
*
Nächste 16tel-Note. Die Wiedergabe beginnt bei der nächsten Sechzehntelnote.
*
Nächste 32stel-Note. Die Wiedergabe beginnt bei der nächsten 32stel-Note.
*
Nächste 64stel-Note. Die Wiedergabe beginnt bei der nächsten 64stel-Note.
*
Globaler Loopmodus / . Mit diesen Umschalter legen Sie fest, ob eine ausgelöste Zelle fortlaufend wiederholt oder nur einmalig wiedergegeben werden soll. Wenn Loop aktiviert ist, wird eine ausgelöste Zelle fortlaufend, d. h. als Endlosschleife wiedergegeben. Ist Globaler Loopmodus deaktiviert , dann erfolgt die Wiedergabe nur einmalig. Diese Option ist standardmäßig aktiviert.
*
Globaler Latch-Modus / . Mit diesen Umschalter legen Sie fest, ob eine ausgelöste Zelle nach dem Loslassen der Maustaste oder der MIDI-Note weiterhin wiedergegeben oder abgeschaltet werden soll. Ist Globaler Latch-Modus aktiviert , dann wird eine ausgelöste Zelle auch nach dem Loslassen der Maustaste oder der MIDI-Note weiterhin wiedergegeben. Ist Globaler Latch-Modus hingegen deaktiviert , dann endet die Wiedergabe einer ausgelösten Zelle nach dem Loslassen der Maustaste oder der MIDI-Note.
Hinweis: Die beiden Umschalter Globaler Latch-Modus und Globaler Loopmodus ermöglichen eine flexible Kontrolle des Auslöseverhaltens von Zellen.
list-image
Eine Zelle nach dem Auslösen fortlaufend wiedergeben. Aktivieren Sie Globaler Loopmodus und Globaler Latch-Modus.
list-image
Eine Zelle nach dem Auslösen einmalig wiedergeben. Deaktivieren Sie Globaler Loopmodus und aktivieren Sie Globaler Latch-Modus.
list-image
Eine Zelle nach dem Auslösen wiedergeben, solange die Maustaste/Note gehalten wird. Aktivieren Sie Globaler Loopmodus und deaktivieren Sie Globaler Latch-Modus.
*
Retrigger-Modus / . Mit diesen Umschalter legen Sie fest, ob die Wiedergabe einer Zelle gestoppt oder von Anfang an wiedergegeben wird, wenn die Zelle bei laufender Wiedergabe ausgelöst wird. Wenn Retrigger-Modus aktiviert ist , springt die laufende Wiedergabe beim Auslösen an den Anfang zurück. Ist Retrigger-Modus deaktiviert , dann beendet das Auslösen einer Zelle die laufende Wiedergabe.
*
Zellenstart / . Dieser Umschalter legt global fest, ob ein Pattern jeweils zum Patternanfang gestartet werden oder die Wiedergabe irgendwo in der Mitte – parallel zur Jetztzeit des Projekts – begonnen werden soll. Die folgenden beiden Modi sind vorhanden:
*
Vom Anfang . Wenn Sie eine Zelle auslösen, beginnt die Patternwiedergabe am Patternanfang, nachdem der im Menü Auflösung festgelegte Zeitpunkt erreicht wurde.
*
Synchron zur Jetztzeit . Wenn Sie eine Zelle auslösen, beginnt die Patternwiedergabe synchron zur Jetztzeit, nachdem der im Menü Auflösung festgelegte Zeitpunkt erreicht wurde. Dies ist so, als ob das Pattern der Zelle während des gesamten Songs wiederholt und zu einem bestimmten Zeitpunkt eine Stummschaltung aufgehoben wird. Dies ist die Standardeinstellung.
*
MIDI-Steuerung .Mit diesem Umschalter können Sie die MIDI-Steuerung der Matrixansicht aktivieren oder deaktivieren.1 Klicken Sie auf den kleinen Pfeil neben der Schaltfläche MIDI-Steuerung, um anzugeben, auf welchen MIDI-Kanal die Matrixansicht reagieren soll (für alle Kanäle wählen Sie Omni aus).
*
Optionen . Klicken Sie auf die Schaltfläche Optionen, um das Dialogfeld Matrixoptionen zu öffnen. Die folgenden Optionen sind vorhanden:
*
Leere Zellen beenden aktive Zellen beim Auslösen. Diese Option bestimmt, wie sich das Auslösen einer leeren Zelle auf die Wiedergabe anderer Zellen in derselben Reihe auswirkt. Wenn Leere Zellen beenden aktive Zellen beim Auslösen deaktiviert ist (was standardmäßig der Fall ist), hat das Auslösen einer leeren Zelle keine Auswirkungen auf die anderen Zellen. Ist Leere Zellen beenden aktive Zellen beim Auslösen hingegen aktiviert, dann bewirkt das Auslösen einer leeren Zelle, dass die Wiedergabe der Reihe beendet wird. Analog bewirkt das Auslösen einer Spalte, die leere Zellen enthält, dass die Wiedergabe der entsprechenden Reihen beendet wird. Diese Option ist standardmäßig deaktiviert.
*
Automatischer Bildlauf zu Spalte beim Auslösen via MIDI. Wenn diese Option aktiviert ist, wird, wenn eine Zelle in einer Spalte via MIDI ausgelöst wird, ein automatischer Bildlauf zu dieser Spalte durchgeführt.
*
Alle Audiodaten als Grooveclips importieren. Diese Option erzwingt den Import alle Audiodaten als Grooveclips.
*
„Zur Transportleiste synchronisieren“ stellt anstehende Zellen bei Stopp wieder her. Wenn Zur Transportleiste synchronisieren aktiviert ist, können Sie mehrere Zellen in eine Warteschlange einreihen. Diese werden ausgelöst, wenn Wiedergabe oder Aufnahme beginnen. Ist die Option „Zur Transportleiste synchronisieren“ stellt anstehende Zellen bei Stopp wieder her aktiviert, dann werden alle eingereihten Zellen wieder als anstehend ausgewiesen, und zwar auch solche, die bei laufender Wiedergabe manuell angehalten wurden.
*
Stepsequenzerclips aus Clipbereich lösen. Wenn Sie einen Stepsequenzerclip auf eine Matrixzelle ziehen, werden Clip- und Zelldaten verknüpft. Sollen der Originalclip und die Matrixzelle voneinander getrennt bleiben, dann deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Stepsequenzerclip aus Clipbereich lösen.
A. Reihennummer B. Datentypsymbol (Audio oder MIDI) C. Direktmodus (nur MIDI-Reihen) D. Stummschaltung für Reihe aktivieren/deaktivieren E. Soloschaltung für Reihe aktivieren/deaktivieren F. Zugeordnete Spur G. Auf den Pfeil klicken, um die Reihe einer anderen Spur zuzuordnen
*
Reihennummer . Fortlaufende Nummer zur eindeutigen Bezeichnung jeder Reihe.
*
Datentypsymbol / . Mit diesem Symbol wird angezeigt, ob die Reihe Audiodaten oder MIDI-Daten enthält. Reihen, die Audiospuren zugewiesen sind, können nur Zellen mit Audiodaten enthalten. Analog können Reihen, die auf MIDI- oder Instrumentenspuren geroutet sind, nur Zellen mit MIDI-Daten enthalten. Die Audio- oder MIDI-Identität einer Reihe wird festgelegt, sobald das erste Pattern auf die Reihe gezogen wird.
*
Direktmodus (nur MIDI-Reihen) . Standardmäßig wird eine MIDI-Reihe über die zugewiesene MIDI-Spur geroutet. Dabei werden für die Spur konfigurierte Bearbeitungen vorgenommen, also etwa MIDI-Effekte, Arpeggiator, Lautstärke usw. Wenn die Spurbearbeitung umgangen und die Reihe direkt auf den der Zielspur zugewiesenen Softwaresynthesizer oder Hardwareausgang geroutet werden soll, klicken Sie auf die Schaltfläche „Direktmodus“ der betreffenden Reihe.
*
Stummschalter . Mit dieser Schaltfläche können Sie die Reihe stummschalten bzw. die Stummschaltung aufheben.
*
Soloschalter . Mit dieser Schaltfläche können Sie die Reihe soloschalten bzw. die Soloschaltung aufheben.
*
Zielspur. Jede Reihe zeigt den Namen der Spur an, auf die sie geroutet ist. Alle Zellen einer Reihe werden über dieselbe Spur geroutet. Klicken Sie auf den kleinen Pfeil, um die Reihe einer anderen Spur zuzuweisen.
A. Die Reihen 2-3 sind hervorgehoben, weil sie der aktiven Spur zugewiesen sind.
A. Trigger für Spalte 1 B. Spalte 1 C. Trigger für Spalte 2 D. Spalte 2
*
Spalte umbenennen. Mit dieser Funktion weisen Sie eine benutzerdefinierte Spaltenüberschrift zu. Standardmäßig zeigen Spalten keine Namen an. Weitere Informationen finden Sie unter So benennen Sie eine Spaltenüberschrift um.
*
Spalte einfügen. Mit dieser Funktion fügen Sie eine neue leere Spalte ein. Weitere Informationen finden Sie unter Neue leere Spalte einfügen.
*
Spalte duplizieren. Mit dieser Funktion duplizieren Sie eine vollständige Spalte. Weitere Informationen finden Sie unter So duplizieren Sie eine vorhandene Spalte.
*
Spalteninhalt löschen. Mit diesem Befehl löschen Sie die Inhalte aller Zellen in der Spalte. Weitere Informationen finden Sie unter So löschen Sie die Inhalte aller Zellen einer Spalte.
*
MIDI lernen. Mit dieser Funktion weisen Sie einem Trigger ein MIDI-Event zu. Auf diese Weise können Sie alle Zellen in der betreffenden Spalte via MIDI auslösen. Die Funktion MIDI lernen zeigt einen orangefarbenen Rahmen um den Trigger der Spalte, wenn dieser sich bereits im MIDI-Lernmodus befindet. Durch ein kleines MIDI-Symbol wird signalisiert, dass bereits ein MIDI-Event mit dem Trigger verknüpft ist.
*
MIDI-Zuordnung für Zelle löschen. Mit diesem Befehl entfernen Sie die MIDI-Zuordnung für den Trigger. Die Spalte kann nun nicht mehr via MIDI ausgelöst werden.
A. Gefüllte Zellen (mit Patterns) B. Spaltentrigger (zur Wiedergabe aller Zellen einer Spalte anklicken) C. Leere Zelle D. Fortschrittsanzeige (zeigt Wiedergabeposition an)
A. MIDI-Lernanzeige B. Auslösebereich C. Zellenname D. Fortschrittsanzeige E. Loopmodus F. Latch-Modus G. Auslösemodus (bleibt leer, wenn Global folgen aktiviert ist)
*
Zellenname. Der Name der Zelle. Standardmäßig zeigt eine Zelle den Namen des zugewiesenen Patterns an, kann aber umbenannt werden. Weitere Informationen finden Sie unter So benennen Sie eine Zelle um.
*
Fortschrittsanzeige. Bei laufender Wiedergabe stellt die Zelle eine runde Fortschrittsanzeige dar, die die Position in der Wiedergabeschleife signalisiert.
*
MIDI-Lernanzeige. Zeigt an, ob die Zelle gegenwärtig über MIDI gesteuert werden kann.
*
Auslösebereich. Klicken Sie in den Auslösebereich, um die Zelle auszulösen. Hierbei werden die globalen Einstellungen für die Parameter Auflösung und Zellenstart angewendet.
*
Loopmodus. Jede Zelle verfügt über eine Schaltfläche Loopmodus, mit der die Einstellung des Parameters Globaler Loopmodus außer Kraft gesetzt wird. Standardmäßig erbt jede Zelle die Einstellung des Parameters Globaler Loopmodus. Wenn der Umschalter Loopmodus einer Zelle aktiviert ist, wird diese Zelle vom Parameter Globaler Loopmodus abgekoppelt. Weitere Informationen finden Sie unter So verwenden Sie für einzelne Zellen einen separaten Loopmodus.
Hinweis: Wurde die Schaltfläche Loopmodus einer Zelle aktiviert, dann folgt diese Zelle auch dann nicht mehr der Einstellung des Parameters Globaler Loopmodus, wenn Sie die Schaltfläche Loopmodus der Zelle wieder deaktivieren. Um die Verknüpfung zum Parameter Globaler Loopmodus wiederherzustellen, klicken Sie bei gedrückter STRG-Taste auf die Schaltfläche Loopmodus der Zelle.
*
Latch-Modus. Jede Zelle verfügt über eine Schaltfläche Latch-Modus, mit der die Einstellung des Parameters Globaler Latch-Modus außer Kraft gesetzt wird. Standardmäßig erbt jede Zelle die Einstellung des Parameters Globaler Latch-Modus. Wenn der Umschalter Latch-Modus einer Zelle aktiviert ist, wird diese Zelle vom Parameter Globaler Latch-Modus abgekoppelt. Weitere Informationen finden Sie unter So verwenden Sie für einzelne Zellen einen separaten Latch-Modus.
Hinweis: Wurde die Schaltfläche Latch-Modus einer Zelle aktiviert, dann folgt diese Zelle auch dann nicht mehr der Einstellung des Parameters Globaler Latch-Modus, wenn Sie die Schaltfläche Latch-Modus der Zelle wieder deaktivieren. Um die Verknüpfung zum Parameter Globaler Latch-Modus wiederherzustellen, klicken Sie bei gedrückter STRG-Taste auf die Schaltfläche Latch-Modus der Zelle.
*
Auflösung. Standardmäßig folgt einer Zelle der globalen Auflösung, wie sie in der Symbolleiste der Matrixansicht angegeben ist. Alternativ können Sie auch eine eigene Auflösung für jede Zelle festlegen. Weitere Informationen finden Sie unter So konfigurieren Sie eine separate Auflösung je Zelle.
A. Globaler Auflösung folgen (Auflösung wird nicht angezeigt) B. Separate Auflösung (konfigurierte Auflösung wird angezeigt)
*
Datei importieren. Mit dieser Funktion können Sie eine Datei in eine Zelle importieren.
*
Zelle umbenennen. Mit diesem Befehl können Sie die Zelle umbenennen.
*
Zelle löschen. Mit diesem Befehl entfernen Sie ein vorhandenes Pattern und löschen ggf. eine MIDI-Zuordnung.
*
One-Shot-Trigger. Mit dieser Funktion konfigurieren Sie die One-Shot-Wiedergabe für eine Zelle. Eine One-Shot-Zelle gibt genau eine Wiederholung von Anfang bis Ende wieder, d. h. alle Loop- und Latch-Einstellungen werden ignoriert.
*
MIDI lernen. Mit diesem Befehl weisen Sie einer Zelle ein MIDI-Event zu. Auf diese Weise können Sie die Zelle via MIDI auslösen. Die Funktion MIDI lernen zeigt einen orangefarbenen Rahmen um die Zelle, wenn diese sich bereits im MIDI-Lernmodus befindet. Durch ein kleines MIDI-Symbol wird signalisiert, dass bereits ein MIDI-Event mit der Zelle verknüpft ist. Sie können die Funktion MIDI lernen für aktive und leere Zellen gleichermaßen verwenden.
*
MIDI-Zuordnung für Zelle löschen. Mit diesem Befehl löschen Sie ggf. eine MIDI-Zuordnung zur Zelle. Die Zelle kann nun nicht mehr via MIDI ausgelöst werden.
*
Auflösung. Weist der Zelle die gewünschte Auflösung zu. Eine Zelle kann entweder der global vorgegebenen Auflösung folgen, oder es kann für die Zelle eine separate Auflösung festgelegt werden. Folgende Einstellungen sind möglich:
*
*
Copyright © 2022 Cakewalk, Inc. All rights reserved
Sitemap | Privacy Policy | Legal