Cakewalk // Documentation // SONAR X2 // Eigenschaften-Inspektor: Spureigenschaften
Inhaltsverzeichnis Zurück Weiter Index

InspektorenÜberblick zum Eigenschaften-Inspektor ► Eigenschaften-Inspektor: Spureigenschaften

Mit dem Spureigenschaften-Inspektor können Sie einen Namen und eine Beschreibung eingeben, den Rendering-Modus für AudioSnap-Spuren festlegen und die Standardclipfarben für die ausgewählte(n) Spur(en) angeben.
Hinweis: Wenn der aktive Kanalzug ein Bus ist, erscheint bei der Registerkarte Spureigenschaften als Beschriftung Bus anstelle von Spur.
A. Inspektor verankern/Verankerung lösen B. Spureigenschaften-Inspektor ein-/ausblenden C. Spurname D. Rendering-Modi für AudioSnap-Spuren E. Auflösung der Automationsdaten F. Schreibmodus für Automationsdaten (nur SONAR Producer und Studio) G. Standardclipfarben H. Textbeschreibung
Klicken Sie oben im Inspektorbereich auf die Schaltfläche Spur oder drücken Sie STRG+UMSCHALTTASTE+1.
Abbildung 168. Klicken Sie auf die Schaltfläche Track, um den Spureigenschaften-Inspektor ein- oder auszublenden
list-image
Track Name (Spurname). Hier können Sie der ausgewählten Spur einen Namen zuweisen.
list-image
Online Render (Online-Rendering). Geben Sie den Rendering-Algorithmus an, der für die Echtzeitwiedergabe verwendet werden soll. Weitere Informationen zu Rendering-Modi finden Sie unter Algorithmen und Rendern. Dabei stehen folgende Optionen zur Verfügung:
list-image
From Global (Globale Einstellung verwenden). Hier wird der Algorithmus verwendet, der im Feld Online festgelegt wurde, das über Bearbeiten > Voreinstellungen > Projekt - AudioSnap zugänglich ist.
list-image
Groove Clip. Diese Auswahl ist schneller als der Modus „Percussion“ und benötigt weniger Rechenleistung.
list-image
Percussion. Dieser Modus funktioniert bei perkussivem Material besser als „Groove Clip“; dies gilt insbesondere, wenn die Dehnung um mehr als nur wenige BPM erfolgt.
Hinweis: Der Rendering-Modus Online ist nur für Vorhörzwecke bei laufender Wiedergabe vorgesehen. Die Audioqualität ist erheblich besser, wenn der unter Offline gewählte Rendering-Modus beim Abmischen oder Exportieren angewendet wird.
list-image
Offline Render (Offline-Rendering). In diesem Dropdownmenü können Sie den Algorithmus auswählen, der beim Exportieren oder Einfrieren gedehnter Audiodaten verwendet wird. Im Dropdownmenü stehen die folgenden Optionen zur Auswahl:
list-image
From Global (Globale Einstellung verwenden). Hier wird der Algorithmus verwendet, der im Feld Offline-Rendern festgelegt wurde, das über Bearbeiten > Voreinstellungen > Projekt - AudioSnap zugänglich ist.
list-image
Radius Mix. Diese Option ist am besten für Clips mit polyfonen Stereodaten geeignet.
list-image
Radius Mix Advanced. Diese Option ähnelt Radius Mix, stellt jedoch einen Schieberegler Glättung bereit, mit dem Sie festlegen können, wie viele Details beibehalten werden sollen.
list-image
Radius Solo. Diese Option ist am besten für monofone Soloinstrumente geeignet.
list-image
Radius Solo (Bass). Diese Option ist am besten für monofone Bassinstrumente geeignet.
list-image
Radius Solo (Vocal). Diese Option ist am besten für Sologesang geeignet.
list-image
Same as Online (Wie online). Verwendet den Typ, der im Feld Online ausgewählt wurde.
list-image
Zeitbasis. Wählen Sie eine der beiden Optionen in diesem Bereich aus, um zu steuern, wie bei Tempoänderungen mit den Automationsdaten verfahren wird:
list-image
Musikalisch (T:Z:T). In diesem Fall bleibt die T:Z:T-Position des Clips konstant, während die absolute Zeitposition sich ändert.
list-image
Absolut. In diesem Fall bleibt die absolute Zeitposition gleich, während die T:Z:T-Position sich ändert.
list-image
Schreibmodus (nur in SONAR Producer und Studio). In diesem Dropdownmenü können Sie den Schreibmodus für Automationsdaten auswählen:
list-image
Überschreiben. Im Überschreibmodus werden bestehende Automationsdaten für den gegenwärtig aufnahmebereiten Parameter bei laufender Aufnahme oder Wiedergabe überschrieben. Dies gilt auch, wenn Sie die Parametereinstellung nicht ändern.
list-image
Touch. Im Touch-Modus werden bestehende Automationsdaten für den gegenwärtig aufnahmebereiten Parameter nur dann überschrieben, wenn seine Einstellung mithilfe der Maus oder einer MIDI-Controllers geändert wird. Das Schreiben von Automationsdaten endet, sobald das betreffende Bedienelement losgelassen wird; der Parameter kehrt dann in die zuvor für die betreffende Position gespeicherte Einstellung zurück.
list-image
Latch. Der Latch-Modus ähnelt dem Touch-Modus: Bestehende Automationsdaten werden überschrieben, sobald das betreffende Bedienelement bedient wird. Allerdings verbleibt der Parameter beim Loslassen des Bedienelements in der letzten Stellung, und bestehende Automationsdaten werden solange überschrieben, bis die Wiedergabe beendet wird.
list-image
Foreground (Vordergrundfarbe). Legt die Standardfarbe für Wellenformen und Noten der ausgewählten Spur fest.
list-image
Background (Hintergrundfarbe). Legt die Standardhintergrundfarbe für Clips auf der ausgewählten Spur fest.
list-image
Use Track Color (Spurfarbe verwenden). Verwendet die Standardspurfarbe, die unter Bearbeiten > Voreinstellungen > Anpassung - Farbe definiert ist.
list-image
Tracks.  Wenn Use Track Color ausgewählt ist, können Sie über das Dropdownmenü Tracks angeben, welche Spurfarbenzusammenstellung verwendet werden soll (Definition unter Bearbeiten > Voreinstellungen > Anpassung - Farbe). Es stehen zehn verschiedene Standardfarbkombinationen zur Auswahl.
list-image
Description. Geben Sie hier einen Kommentar oder eine Beschreibung der ausgewählten Spur ein.

Copyright © 2022 Cakewalk, Inc. All rights reserved
Sitemap | Privacy Policy | Legal