Cakewalk // Documentation // SONAR // Zählzeiten in Clips aufteilen
Inhaltsverzeichnis Zurück Weiter Index


Wenn Sie auf die Schaltfläche Zählzeiten in Clips aufteilen in der AudioSnap-Palette klicken, wird ein ausgewählter Clip in neue Clips unterteilt, die jeweils am nächsten aktivierten Transientenmarker beginnen. Dies ist in erster Linie praktisch, um einen Clip an ein neues Tempo anzupassen oder ihn zu quantisieren, ohne die Audiodaten zu dehnen. Wenn Sie einen Clip an seinen Transienten geteilt haben, können Sie die neuen Clips durch Ziehen oder Quantisieren verschieben, um sie wie gewünscht anzulegen. Der Vorteil besteht darin, dass bei der Verschiebung von Clips anstelle von Transientenmarkern keine Audiodaten gedehnt werden, d. h., die ursprüngliche Klangqualität bleibt erhalten. Der mögliche Nachteil besteht darin, dass Lücken zwischen den neuen Clips entstehen können, wenn Sie sie verschieben. Allerdings enthalten die Dialogfelder Quantisieren, Groovequantisierung und Fades in ausgewählten Clips Optionen, um diese Lücken automatisch zu füllen. Die Rede ist von den Optionen Lücken füllen, Crossfades zw. Audioclips im Dialogfeld Fades in ausgewählten Clips sowie Auto-Crossfade für Audioclips in den Dialogfeldern Quantisieren und Groovequantisierung. Das Füllen der Lücken erfolgt automatisch; hierzu werden das hintere Ende des ersten und das vordere Ende des zweiten Clips verlängert, um eine Überblendung zu realisieren. Diese Option wird häufig zum Quantisieren von Schlagzeugspuren eingesetzt. Das Ergebnis ist eine unterbrechungsfreie Audiowiedergabe, ohne dass es zu Phasenproblemen kommt.
Hinweis: Wenn Sie Clips auf mehreren Spuren aneinander anlegen, müssen zunächst alle Clips an genau derselben Position geteilt und/oder quantisiert werden, um Probleme durch Phasenverschiebungen zu vermeiden. Hierzu muss ein gemeinsamer Transientenpool definiert werden, den dann alle Spuren als Referenz verwenden können. Die Funktion Marker verschmelzen und schützen verwendet den Transientenpool als Referenz und setzt in alle ausgewählten Clips identische Transientenmarker ein. Sie können die Clips an den Audiozählzeiten mithilfe der Schaltfläche Zählzeiten in Clips aufteilen teilen.
5.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen ausgewählten Clip und wählen Sie Pool > Transientenmarker im Pool übernehmen aus dem Kontextmenü.
3.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Zählzeiten in Clips aufteilen .
4.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Quantisieren in der AudioSnap-Palette.
Das Dialogfeld Quantisieren wird angezeigt.
5.
Vergewissern Sie sich, dass Startzeiten von Audioclips aktiviert und (in unserem Beispiel) 16tel im Feld Länge ausgewählt ist. Lassen Sie die Option Auto-Crossfade für Audioclips zunächst einmal deaktiviert. Klicken Sie nun auf OK. Vergrößern wir die Ansicht und sehen uns die quantisierten Clips an:
A. Crossfades
8.
Wenn Sie nicht möchten, das große Lücken gefüllt werden, können Sie außerdem einen Wert von bis zu 200 Millisekunden in das Feld Lücke (max.) eintragen. Lücken, die größer sind als der hier angegebene Wert, werden nicht gefüllt.
Das Dialogfeld Fades in ausgewählten Clips umfasst das Optionsfeld Lücken füllen, Crossfades zw. Audioclips, das Feld Crossfade … ms und das Feld Lücke (max.).
Abbildung 309. Dialogfeld Fades in ausgewählten Clips
2.
Klicken Sie auf das Menü Clips der Spuransicht und wählen Sie Clip-Fades setzen aus, um das Dialogfeld Fades in ausgewählten Clips zu öffnen.
3.
Aktivieren Sie das Optionsfeld Lücken füllen, Crossfades zw. Audioclips und legen Sie die gewünschten Optionen in den Feldern Crossfade … ms und Lücke (max.) fest.
Copyright © 2019 Cakewalk, Inc. All rights reserved
Sitemap | Privacy Policy | Legal