Cakewalk // Documentation // SONAR // MIDI: Kanäle, Interfaces, Eingänge und Ausgänge
Inhaltsverzeichnis Zurück Weiter Index

Cakewalk-Software für EinsteigerMIDI ► MIDI: Kanäle, Interfaces, Eingänge und Ausgänge

Die meisten MIDI-Instrumente können mindestens 16 verschiedene Klänge gleichzeitig erzeugen. Instrumente, die mehr als einen Klang gleichzeitig erzeugen können, werden multitimbral genannt. Um festzulegen, welche Klänge auf welche MIDI-Nachrichten reagieren sollen, sind MIDI-Nachrichten mit einer Kanalnummer zwischen 1 bis 16 versehen. So kann ein MIDI-Tonerzeuger (wie z. B. ein Drumcomputer) feststellen, welche seiner Klänge durch bestimmte Nachrichten gesteuert werden sollen. Jedes Instrument kann nur eine beschränkte Anzahl von Noten gleichzeitig wiedergeben. Dabei werden alle gleichzeitig mit den verschiedenen Klängen wiedergegebenen Noten zusammengezählt. Diese Summe liegt üblicherweise zwischen 32 und 128 und wird Polyphonie genannt.
Sie benötigen eine Möglichkeit, MIDI-Nachrichten an den Computer zu senden und wieder aus ihm herauszuführen. Deswegen erfordert ein MIDI-System eine Hardwarekomponente, die MIDI-Interface genannt wird. Beim MIDI-Interface kann es sich um ein externes Gerät, das an den parallelen, seriellen oder den USB-Port des Computers angeschlossen wird, oder um eine interne Steckkarte handeln, die in den Computer eingebaut wird. Außerdem kann die MIDI-Schnittstelle auch Bestandteil der Soundkarte selbst sein (die meisten in Computer integrierten Soundkarten verwenden den Joystickport auch als MIDI-Ein- und -Ausgang). Ihr Computer sendet MIDI-Daten an das MIDI-Interface, das diese dann wiederum an Ihr MIDI-Instrument weiterleitet. Auf diese Art und Weise spielt MIDI-Software ein MIDI-Instrument. Ein MIDI-Interface enthält Eingänge und Ausgänge, die mit MIDI IN bzw. MIDI OUT bezeichnet sind. An diese Buchsen schließen Sie MIDI-Kabel an, um MIDI-Nachrichten zum MIDI-Instrument zu senden oder von dort zu empfangen. MIDI-Instrumente können eigenständige Synthesizer oder auf der Soundkarte integriert sein. Die meisten preiswerten Soundkarten verfügen über interne Synthesizer, die mindestens 128 verschiedene Klänge erzeugen können (Wenn Sie einen auf der Soundkarte integrierten Synthesizer verwenden, müssen Sie diesen nicht an die Soundkarte anschließen, da die Anschlüsse bereits auf der Soundkarte vorhanden sind).
A. Verbinden Sie diesen MIDI-In-Stecker mit dem MIDI-Ausgangsport Ihres MIDI-Instruments B. Verbinden Sie diesen MIDI-Out-Stecker mit dem MIDI-Eingangsport Ihres MIDI-Instruments C. Stecken Sie diesen Stecker in den Joystick-Port Ihrer Soundkarte
A. Verbinden Sie das eine Ende mit dem MIDI OUT-Anschluss Ihres MIDI-Interfaces B. Verbinden Sie das andere Ende mit dem MIDI IN-Anschluss Ihres MIDI-Instruments
MIDI-Instrumente besitzen Eingänge und Ausgänge, die als MIDI IN und MIDI OUT bezeichnet werden. Verbinden Sie den MIDI OUT des MIDI-Interfaces mithilfe eines MIDI-Kabels mit dem MIDI IN des Instruments. Verbinden Sie dann den MIDI OUT des Instruments mit dem MIDI IN Ihres MIDI-Interfaces. Das Instrument, das Sie mit dem MIDI IN Ihrer Schnittstelle verbinden, wird Controller genannt und besitzt normalerweise eine Klaviatur, die Notendaten sendet, Tonhöhen- und Modulationsräder und möglicherweise einige Schieberegler zum Erzeugen anderer MIDI-Nachrichten. Es gibt auch MIDI-Konverter, die Gitarren, Drums und andere Instrumente zum Controller machen, d. h. in die Lage versetzen, MIDI-Daten zu erzeugen. Sie können einen Controller dazu verwenden, die von Ihnen gespielte Musik in Echtzeit aufzunehmen. Wenn Sie auf dem Controller spielen, werden die MIDI-Nachrichten an das Interface, von dort an den Computer und dann zurück an das Interface und an ein bestimmtes MIDI-Instrument gesendet, das an das Interface angeschlossen ist. Mithilfe der verwendeten Software können Sie festlegen, an welches angeschlossene MIDI-Instrument die Nachrichten weitergeleitet werden. Das Zurückschicken der MIDI-Nachrichten, die der Computer gerade empfangen hat, wird als MIDI-Echo bezeichnet. Mithilfe des MIDI-Echos können Sie auf einem MIDI-Instrument spielen und dabei den Klang auf einem anderen MIDI-Instrument erzeugen. Jeder Controller besitzt in der Regel eine Einstellung Local On/Off. Wenn Sie den Controller an Ihre MIDI-Schnittstelle anschließen, sollten Sie hier die Einstellung „Local Off“ wählen. Dies hat folgenden Grund: Wenn die Software so eingestellt ist, dass sie die MIDI-Nachrichten an den Controller zurücksendet, wird eine Note, die Sie auf dem Controller spielen, an den Computer gesendet und dann über den MIDI IN zurück an den Controller geleitet. Dies führt dazu, dass jeder gespielte Ton zweimal ausgelöst wird. Wenn Ihr Controller auf „Local Off“ eingestellt ist, wird kein Klang erzeugt, wenn Sie eine Note auf dem Controller spielen. Erst die Note-On-Nachricht, die vom Computer sofort zurückgeschickt wird, führt dazu, dass die Note erklingt. Denken Sie daran, die Einstellung wieder auf „Local On“ zurückzusetzen, wenn Sie den Controller unabhängig vom Computer spielen möchten.
MIDI-Instrumente besitzen einen dritten Anschluss namens MIDI THRU. Dieser Anschluss leitet MIDI-Daten, die am MIDI IN empfangen werden, unverändert weiter. Sie können MIDI-Instrumente verketten, indem Sie die MIDI THRU-Buchse eines MIDI-Instruments mit der MIDI IN-Buchse des nächsten verbinden. Wenn Sie ein MIDI-Interface mit acht Ausgängen verwenden und an jedem dieser Ausgänge jeweils drei Instrumente über MIDI THRU verketten, können Sie theoretisch 24 Instrumente gleichzeitig spielen.
Copyright © 2019 Cakewalk, Inc. All rights reserved
Sitemap | Privacy Policy | Legal