Cakewalk // Documentation // SONAR // Datei > Audiodaten
Inhaltsverzeichnis Zurück Weiter Index


Abbildung 617. Die Kategorie Audiodaten
In der Kategorie Audiodaten können Sie verschiedene Einstellungen für das Aufnehmen, Rendern und Importieren von Audiodaten festlegen.
Die Kategorie Audiodaten umfasst die folgenden Einstellungen:
*
Globaler Audioordner. Der globale Audioordner wird benutzt, um Audiodaten älterer Projekte aufzunehmen, für die es keinen projektspezifischen Audioordner gibt, und dient auch als Temporärverzeichnis für ungepackte Bundle-Dateien und zur Aufnahme von Audiodaten für noch unbenannte Projekte.
*
Bildordner. In diesem Ordner sind die Bilder der Wellenformen aller Audiodaten sämtlicher Projekte enthalten.
*
Importierte Audiodateien immer kopieren. Bei Anwahl dieser Option wird SONAR veranlasst, importiertes Audiomaterial stets in das Audiodatenverzeichnis zu kopieren. Falls Sie sämtliches Audiomaterial an einem Ort zusammenfassen möchten, sollten Sie diese Option immer aktiviert haben.
*
Broadcast-Waves immer zum gespeicherten Zeitstempel importieren. Bei Anwahl dieser Option wird SONAR veranlasst, die Jetztzeit beim Import einer Broadcast-Wave-Datei zu ignorieren. Der Startpunkt der Broadcast-Wave-Datei wird dann immer entsprechend der gespeicherten SMPTE-Zeitinformation gesetzt.
*
Broadcast-Waves standardmäßig exportieren. Markieren Sie diese Option, damit Broadcast-Waves im Dialogfeld Audio exportieren als Voreinstellung angezeigt werden.
*
SMPTE-Offset für Broadcast-Waves verwenden. Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie den SMPTE/MTC-Offset (aufgeführt unter Bearbeiten > Voreinstellungen > Projekt > Taktquelle) auf die Zeitstempel der Wave-Dateien anwenden möchten, die Sie aus SONAR exportieren.
*
Import von Schnittmarken in WAV-Dateien zulassen. Markieren Sie diese Option, wenn SONAR Schnittmarken importieren soll, die in Wave-Dateien gespeichert sind.
*
Ausklingdauer bei Clips (in Sekunden). Mit dieser Option geben Sie an, wie lange die Clips beim Export ausklingen dürfen. Dies ermöglicht die Einbeziehung von Effektausklängen, z. B. Hallfahnen und Delayrückwürfe.
*
Bittiefe für Aufnahmen. Wählen Sie in diesem Feld die Bittiefe für die Aufnahme von Audiodaten. Sie können diese Einstellung jederzeit ändern.
*
Bittiefe beim Rendern. Wählen Sie in diesem Feld die Bittiefe für die Audioverarbeitung (Einfrieren, Abmischen auf Spuren, Einrechnen von Effekten). Die Grundeinstellung (32) ermöglicht eine praktisch verlustfreie Verarbeitung.
*
Bittiefe für Import. Wählen Sie in diesem Feld die Bittiefe für den Import von Audiodaten. Bei der Standardeinstellung Original werden die Dateien mit ihrer tatsächlichen, aktuellen Bittiefe importiert.
Copyright © 2019 Cakewalk, Inc. All rights reserved
Sitemap | Privacy Policy | Legal