Cakewalk // Documentation // SONAR // Der Drum-Map-Manager
Inhaltsverzeichnis Zurück Weiter Index


Das Dialogfeld Drum-Map-Manager stellt die Arbeitsumgebung in SONAR dar, in der Sie Drum-Maps erzeugen und abspeichern können, um diese zusammen mit einem Hardware- oder Softwaresynthesizer oder -sampler zu verwenden. Sie können Drum-Maps erstellen und anpassen, sodass Sie direkt auf bestimmte Klänge auf jedem Ihrer Klangerzeuger zugreifen können.
*
Wählen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > MIDI > Drum-Map-Manager aus.
A. Neue Drum-Map B. Drum-Map löschen C. Aktuelle Drum-Map D. Hier klicken, um einen neuen Eintrag zu erzeugen E. Presetliste F. Einträge G. Ports und Kanäle
Hier werden alle momentan verfügbaren Drum-Maps angezeigt. Zum Erstellen einer neuen Drum-Map klicken Sie auf die Schaltfläche Neu . Vorhandene Drum-Maps löschen Sie durch Anwahl und Anklicken der Schaltfläche Löschen . Wählen Sie eine Drum-Map aus, um die Zuordnungen Omniture Drum-Map-Manager anzuzeigen. Alle in diesem Feld aufgelisteten Drum-Maps werden zusammen mit dem aktuellen Projekt gespeichert.
Im Bereich Einstellungen nehmen Sie für jede Eingabenote die folgenden Einstellungen vor:
*
Eingabenote. Wert der eingehenden MIDI-Note.
*
Ausgabenote. Wert der MIDI-Note, die auf dem Zielgerät wiedergegeben wird.
*
Name. Benutzerdefinierter Name für den Eintrag.
*
Kanal Kanal, über den die Note übertragen wird.
*
Ausgangsport. Hardwareausgang oder virtueller Softwareausgang, über den die Note gesendet wird.
*
AS+. Dient der Angabe eines Anschlagstärkenoffsets für jeden einzelnen Drum-Map-Eintrag.
*
AS-Skalierung. Eine Anschlagstärkenskalierung zur Verminderung oder Verstärkung des angegebenen Anschlagstärkenwertes. Ein Wert unter 100 % bewirkt eine Komprimierung, ein Wert über 100 % dagegen eine Expansion. Die Einstellung „AS+“ ermöglicht das gezielte Anpassen der Dynamik.
Copyright © 2019 Cakewalk, Inc. All rights reserved
Sitemap | Privacy Policy | Legal