Cakewalk // Documentation // SONAR // Fades und Crossfades offline anwenden
Inhaltsverzeichnis Zurück Weiter Index

Audio bearbeitenFortgeschrittene Audiobearbeitung ► Fades und Crossfades offline anwenden

In SONAR stehen mehrere Funktionen zur Verfügung, mit denen allmähliche Lautstärkeänderungen auf Audiodaten angewendet werden können. Die erste Funktion Fade/Hüllkurve dient dazu, das Signal mit einer beliebigen Hüllkurve ein- oder auszublenden. Es kann sich um eine lineare, exponentielle oder umgekehrt exponentielle Hüllkurve handeln. Die Verlaufsform einer Hüllkurve kann vor der Anwendung des Fades verändert werden.
Die Hüllkurve im Dialogfeld Fade/Hüllkurve besteht aus einem oder mehreren Liniensegmenten (lineare Fades bestehen aus einer Linie, exponentielle aus je neun Segmenten). Die Endpunkte der Hüllkurve sind festgelegt, die Zwischenpunkte können Sie beliebig verschieben oder zusätzliche Punkte hinzufügen, um die Kurvenform zu ändern.
Klicken Sie auf Zurücksetzen.
Mit der zweiten Funktion Crossfade können Sie einen weichen Übergang von einem Audioclip zum nächsten erzielen, indem bei zwei überlappenden Clips der erste ausgeblendet und der zweite eingeblendet wird. Wie bei der Funktion Fade/Hüllkurve können Sie die Überblendungskurven aus drei Grundformen wählen und die Kurve bei Bedarf verändern.
2.
Wählen Sie Modifizieren > Effekt übernehmen > Fade/Hüllkurve, um das Dialogfeld Fade/Hüllkurve zu öffnen.
Abbildung 356. Dialogfeld Fade/Hüllkurve
2.
Wählen Sie Modifizieren > Effekt übernehmen > Crossfade, um das Dialogfeld Crossfade zu öffnen.
Abbildung 357. Dialogfeld Crossfade
Copyright © 2019 Cakewalk, Inc. All rights reserved
Sitemap | Privacy Policy | Legal