Cakewalk // Documentation // SONAR // Transponieren
Inhaltsverzeichnis Zurück Weiter Index


Der Befehl Modifizieren > Transponieren verschiebt die Tonhöhen der ausgewählten Notenevents um eine bestimmte Anzahl von Halbtönen nach oben oder unten. Dabei werden die MIDI-Notennummern der Events geändert. Das Transponierungsintervall geben Sie in Halbtönen an: Eine negative Zahl transponiert nach unten, eine positive nach oben.
SONAR kann auch eine diatonische Transponierung durchführen, bei der die Noten um eine bestimmte Anzahl von Tonstufen in der aktuellen Tonart nach oben oder unten verschoben werden. Wenn Sie beispielsweise den Wert +1 angeben und die Tonart C-Dur ist, wird ein c zum d (einen Ganzton aufwärts), ein e wird zum f (einen Halbton aufwärts) und so weiter. Die diatonische Transponierung sorgt dafür, dass die transponierten Noten in die Originaltonart passen.
2.
Wählen Sie Modifizieren > Transponieren, um das Dialogfeld Transponieren aufzurufen.
Abbildung 333. Dialogfeld Transponieren.
5.
Aktivieren Sie Audio transponieren, wenn auch die Tonhöhe der ausgewählten Audioclips geändert werden soll. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, transponiert SONAR markierte Audiodaten in Halbtonschritten nach oben oder unten. Eine diatonische Transponierung ist bei Audiodaten nicht möglich. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktiviert haben, werden die beiden folgenden Optionen verfügbar:
*
Typ. Wählen Sie die Art der Audiodaten, die transponiert werden sollen. Wählen Sie eine Option je nach Ausgangsmaterial: eine einzelne Stimme bzw. ein Instrument oder eine Gruppe von Instrumenten (ensemble oder polyfon gespielt). Geben Sie außerdem an, wie viel Zeit die Berechnung in Anspruch nehmen darf: Wenn Sie mehrere Spuren bearbeiten, kann die Berechnung mit hoher Qualität viel Zeit in Anspruch nehmen.
*
Formanten skalieren. Möglicher Wertebereich: –2,000 bis +2,000 Oktaven. Formanten verleihen einer Stimme ihren charakteristischen Klang. Mit dem Wert für das Skalieren von Formanten können Sie die Tonhöhentransponierung ausgleichen. Wenn Sie die Tonhöhe beispielsweise nach unten transponieren, können Sie den Formantwert erhöhen, damit der charakteristische Klang des transponierten Audiosignals (Stimme oder Instrument) erhalten bleibt.
In der Spuransicht können Sie komplette Clips per Drag & Drop oder durch Ändern der Startzeit des Clips zeitlich verschieben. Die Funktion Modifizieren > Verschieben ist etwas flexibler. Sie können sie verwenden, um einzelne oder ausgewählte Events und Marker nach vorne oder hinten zu verschieben. Das Ergebnis ähnelt der Verwendung des Parameters „Zeitoffset“ in der Spuransicht. Allerdings ändert die Funktion Modifizieren > Verschieben die mit jedem Event gespeicherte Zeit, während der Zeitoffset die Events nur während der Wiedergabe verschiebt.
Sie können mit dem Befehl Modifizieren > Verschieben auch die Marker des ausgewählten Bereichs verschieben. Wenn Sie geschützte Marker ausgewählt haben, fragt SONAR nach, ob diese auch verschoben werden sollen.
2.
Wählen Sie Modifizieren > Verschieben aus, um das Dialogfeld Verschieben aufzurufen.
SONAR verschiebt die ausgewählten Events und/oder Marker. Sie können auch die Funktion Modifizieren > Versetzen verwenden, um Events zu verschieben. Weitere Informationen finden Sie unter Versetzen.
Copyright © 2019 Cakewalk, Inc. All rights reserved
Sitemap | Privacy Policy | Legal