Cakewalk // Documentation // SONAR // Zuweisen von Bedienelementen zur Steuerung von SONAR-Parametern
Inhaltsverzeichnis Zurück Weiter Index

Externe GeräteCakewalk-Universaloberflächen-Plugin ► Zuweisen von Bedienelementen zur Steuerung von SONAR-Parametern

Die Eigenschaftsseite der Cakewalk-Universaloberfläche bietet mehrere Bereiche zur Steuerung von Spurparametern (Bereich Track Parameters), Plugin-Parametern (ACT Controls) und globalen Parametern (Global Parameters).
1.
Stellen Sie sicher, dass auf der Eigenschaftsseite der Cakewalk-Universaloberfläche in den Feldern Use ACT or Strip Params entweder das Kontrollkästchen ACT Enable oder das Kontrollkästchen Both markiert ist. Wenn das Kontrollkästchen Both aktiviert ist, steuert Ihr Controller/Bedienfeld sowohl Spur- als auch Plugin-Parameter.
2.
Wählen Sie über das Dropdownmenü im Feld Configure Strip Number aus, welchen Spurkanalzug aus der aktuellen Spurbank Sie konfigurieren möchten (die Anzahl der Spuren in der aktuellen Bank wird im Feld Number of Track Strips angezeigt.
7.
Klicken Sie im Dialogfeld auf die Schaltfläche Learn. Die MIDI-Nachricht, die der bewegte Regler gesendet hat, wird im Bereich MIDI Message for the Current SONAR Parameter angezeigt.
Wenn Sie Ihre Konfigurationsarbeiten abgeschlossen haben, geben Sie entweder einen Namen für die Konfiguration im Presetfeld ein und klicken auf die Schaltfläche Speichern (empfohlen), oder Sie klicken einfach auf die Schaltfläche Speichern, um das aktuelle Preset zu überschreiben. Anschließend können Sie die Bedienfeldkonfiguration jederzeit laden, indem Sie den entsprechenden Namen aus der Presetliste auswählen.
2.
Im Bereich ACT Controls der Seite Cakewalk Generic Surface befinden sich die Optionsfelder 1 bis 9 und A bis G. Hiermit steuern Sie Plugin-Parameter des aktiven Effekt- oder Synthesizer-Plugins. Zunächst müssen Sie einen Dreh- oder Schiebregler auf Ihrem Controller oder Bedienfeld mit jeweils einem dieser Optionsfelder verknüpfen. Zu diesem Zweck klicken Sie auf ein Optionsfeld, bewegen dann das betreffende Bedienelement auf Ihrem Controller/Bedienfeld und klicken nachfolgend auf der Seite Cakewalk Generic Surface auf die Schaltfläche Learn. Sie können die zugewiesene MIDI-Meldung überprüfen, indem Sie auf ein Optionsfeld klicken und dann den Wert im Bereich MIDI Message for Current SONAR Parameter ablesen. Wenn nach dem Anklicken eines ACT Controls-Optionsfeldes die Option None hervorgehoben wird, wurde dieses Feld keiner Funktion zugeordnet. Wenn Sie fertig sind, speichern Sie Ihre Konfiguration als Preset.
3.
Stellen Sie als Nächstes sicher, dass auf der Eigenschaftsseite der Cakewalk-Universaloberfläche in den Feldern Use ACT or Strip Params entweder das Kontrollkästchen ACT Enable oder das Kontrollkästchen Both aktiviert ist. Wenn das Kontrollkästchen Both aktiviert ist, steuert Ihr Controller/Bedienfeld sowohl Spur- als auch Plugin-Parameter.
Der Name des Plugins wird im Feld Context der Eigenschaftsseite der Cakewalk-Universaloberfläche angezeigt.
5.
Aktivieren Sie die Schaltfläche ACT-Lernmodus im ACT-Modul der Steuerleiste.
8.
Deaktivieren Sie die Schaltfläche ACT-Lernmodus im ACT-Modul der Steuerleiste.
Wenn Sie die Schaltfläche ACT-Lernmodus deaktivieren, wird die übernommene Konfiguration für die Plugin-Steuerung global gespeichert und steht nachfolgend in allen Projekten für das betreffende Plugin zur Verfügung. Sie können nun mit Ihrem Controller/Bedienfeld den Softwaresynthesizer oder Effekt steuern, der aktuell den Fokus hat. Wenn Sie unabhängig vom derzeit im Fokus befindlichen Plugin nur eine einzelne Instanz eines bestimmten Plugins steuern möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Lock Context“. Weitere Informationen über ACT finden Sie unter ACT.
Bei den Tasten für Vor- und Rücklauf handelt es sich um einen Spezialfall auf der Eigenschaftsseite Cakewalk Generic Surface. Wenn Sie eine dieser Optionen im Bereich „Global Parameters“ markieren, wird das Optionsfeld Literally/Toggle deaktiviert, und die Felder On/Off werden aktiviert. Der Grund hierfür ist, dass für den Vor- und den Rücklaufbefehl je zwei unterschiedliche MIDI-Nachrichten erforderlich sind: eine MIDI-Nachricht, um die Funktion einzuschalten und eine zweite Nachricht, um sie wieder auszuschalten. Aus diesem Grund ist es natürlich ratsam, die Vor- und/oder Rückspulfunktion einer Schaltfläche auf Ihrem Bedienfeld zuzuweisen, die je nach Status (gedrückt oder nicht gedrückt) unterschiedliche MIDI-Nachrichten sendet. Die Felder On und Off der Eigenschaftsseite können außerdem nur dann die richtigen Werte übernehmen, wenn Sie die betreffende Taste auf Ihrem Bedienfeld ein paar Mal betätigen und dann auf die Schaltfläche Learn klicken. Natürlich ist es hilfreich, wenn Sie genau wissen, welche MIDI-Nachrichten ein bestimmtes Bedienelement sendet. Dann können Sie die richtigen Triggerwerte in die Felder On und Off ggf. manuell eingeben, wenn die angezeigten Werte nicht korrekt sind.
*
Weisen Sie einem Zwei-Wege-Drehregler oder einer Taste zwei unterschiedliche Parameter zu. Wenn beispielsweise ein Drehregler am linken Anschlag eine MIDI-Nachricht und am rechten Anschlag eine zweite Nachricht sendet, so können Sie diesen Drehregler dazu verwenden, um gleich zwei umschaltbare Parameter – wie etwa die Solofunktion oder die Aufnahmebereitschaft – zu steuern. Wenn beispielsweise ein Regler in Minimalstellung den NRPN 5000 mit dem Wert 1 und in Maximalstellung den Wert 16383 sendet, können Sie mit dem Triggerwert 1 die Aufnahmebereitschaft und mit dem Triggerwert 16383 die Solofunktion einer Spur ein- und ausschalten. Wenn Sie den Regler bis zum rechten Anschlag drehen, wird die Aufnahmebereitschaft aktiviert oder deaktiviert. Wenn Sie den Regler bis zum linken Anschlag drehen, wird die Solofunktion aktiviert oder deaktiviert.
*
Ordnen Sie einem Zwei-Wege-Drehregler einen stufenlosen Parameter zu. Wenn ein Bedienfeldregler so eingerichtet wurde, dass er den Lautstärkeparameter steuert, können Sie einen Zwei-Wege-Drehregler dazu verwenden, um beispielsweise das Panorama oder einen beliebigen stufenlosen Parameter wie etwa den Wert von Pegel Send 1 zu steuern. Wenn etwa ein Drehregler die NRPN 5000 mit dem Wert 1 sendet, wenn Sie ihn bis zum rechten Anschlag drehen und den Wert 16383 sendet, wenn Sie ihn bis zum linken Anschlag drehen, können Sie den Wert 1 für das Feld Increment/Decrement Plus + und den Wert 16383 für das Feld Increment/Decrement Minus – verwenden. Wenn Sie den Regler nun nach rechts drehen, wird der zugewiesene Parameter (beispielsweise Panorama) um 1 erhöht. Drehen Sie den Regler nach links, wird der Wert um 1 reduziert. Wenn Sie den Regler weiter nach rechts drehen, erhöht sich der Parameterwert fortlaufend; ähnlich verringert er sich kontinuierlich, wenn Sie den Regler weiter nach links drehen.
*
Verwenden Sie mehrere Kanalzüge, um viele Parameter einer Spur gleichzeitig zu steuern. Ordnen Sie den zu steuernden Parametern einer Spur beliebig viele Regler und Tasten zu; belassen Sie bei der Zuordnung der Bedienelemente den Wert im Feld Configure Strip Number aber auf 1. Weisen Sie dann zwei Tasten im Bereich „Global Parameters“ den Funktionen Move 1 Left und Move 1 Right zu. Damit können Sie den gesamten Controller oder das Bedienfeld auf die nächste oder vorherige Spur „umschalten“.
Copyright © 2019 Cakewalk, Inc. All rights reserved
Sitemap | Privacy Policy | Legal