Cakewalk // Documentation // SONAR // Tabulatureinstellungen
Inhaltsverzeichnis Zurück Weiter Index

Notation und GesangstexteTabulatur ► Tabulatureinstellungen

Sowohl das Dialogfeld Format der Partituransicht als auch das Dialogfeld Tabulatureinstellungen erzeugen jeweils eine Tabulatur für die gesamte Spur. Falls Sie die Tabulatur nur für einen Teilbereich einer Spur verändern möchten, wählen Sie die Funktion Bearbeiten > Tabulatur neu erstellen aus.
Das Dialogfeld Format der Partituransicht verfügt über eine Anzahl bereits vorgefertigter Tabulatureinstellungen, die im Presetmenü zur Auswahl bereit stehen. Um Ihren eigenen Tabulaturstil zu entwerfen, klicken Sie auf die Schaltfläche Definieren. Sie ruft das dafür notwendige Dialogfeld Tabulatureinstellungen auf.
1.
Um das Dialogfeld Format der Partituransicht zu öffnen, klicken Sie in der Partituransicht auf das Menü Bearbeiten und wählen Layout aus. Klicken Sie dann auf den Namen der Spur, für die Sie eine Tabulatur definieren möchten.
2.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Definieren (unten rechts).
Das Dialogfeld Tabulatureinstellungen wird angezeigt.
3.
Klicken Sie auf die Registerkarte Tabulatur und wählen Sie eine Tabulaturmethode aus der Dropdownliste aus. Es gibt drei Methoden, welche die Darstellungsweise einer Tabulatur bestimmen:
*
Fließend. Die Noten verteilen sich über das gesamte Griffbrett.
*
Feststehend. Definiert, wo auf dem Gitarrenhals die Noten gespielt werden sollen. Wenn Feststehend ausgewählt ist, werden sowohl die Spannweite als auch der Tiefste Bund verwendet, um einen Bereich zur Anzeige der Noten zu definieren. Dabei umschreibt die Spannweite, wie viele zusammenhängende Bunde zur Notenanzeige notwendig sind. Wenn die Spannweite beispielsweise auf einen Wert von 4 eingestellt ist, wird SONAR die Noten in einem vier Bunde umfassenden Bereich anzeigen. Die Angabe zum Tiefsten Bund begrenzt schließlich den Anzeigebereich innerhalb der Fingerspannweite nach unten. Das rote Kästchen in der Griffbrettansicht verändert sich, um die Einstellungen dieser beiden Parameter darzustellen.
*
MIDI-Kanal. Diese Einstellung verwendet den MIDI-Kanal eines Events, um festzulegen, auf welcher Saite die Note angezeigt werden soll. Wenn MIDI-Kanal ausgewählt ist, entscheidet der Benutzer, welche Abfolge von MIDI-Kanälen berücksichtigt werden soll. Diese Einstellung ist besonders für MIDI-Gitarristen nützlich, die eine Aufnahme im Monomodus durchführen, denn hier sendet jede Saite auf einem anderen Kanal. (Werte: 1-11). Die Auswahl 1 im ersten Kanalfeld legt die MIDI-Kanäle 1 bis 6, die Auswahl 2 die Kanäle 2 bis 7 fest usw.
Hinweis: Wählen Sie die Option Kanal 10 auslassen aus, wenn Sie einen Yamaha G50 oder ein anderes Gerät benutzen, das Kanal 10 belegt.
4.
Geben Sie eine Zahl in das Feld Anzahl der Bunde ein. Diese Zahl legt fest, über wie viele Bunde die Gitarre verfügt, auf der die Tabulatur basiert.
5.
Wählen Sie unter Saitenstimmung ein Instrument aus der Dropdownliste sowie im Feld Anzahl der Saiten dessen Saitenanzahl aus.
7.
Wenn Sie die in diesem Dialogfeld vorgenommenen Tabulatureinstellungen abspeichern möchten, geben Sie in das Presetfeld einen Namen ein und klicken auf die Schaltfläche Speichern (Diskettensymbol). Um eine bereits vorhandene Konfiguration wieder zu entfernen, markieren Sie das Preset in der Dropdownliste und klicken auf die Löschschaltfläche (X).
Copyright © 2019 Cakewalk, Inc. All rights reserved
Sitemap | Privacy Policy | Legal