Cakewalk // Documentation // SONAR // Die Zeitleiste
Inhaltsverzeichnis Zurück Weiter Index


*
Auswahl eines Zeitbereichs. Bei der Auswahl eines Bereichs folgt die Zeitleiste den Rastereinstellungen, sofern die Funktion „Am Raster anordnen“ aktiv ist.
*
Einfügen von Loop-, Punch- und Tonhöhenmarkern.  Um Marker einzufügen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Zeitleiste.
*
Zoomen und Bildlauf. Zeigen Sie mit der Maus auf die obere Hälfte des Clipbereichs oder der Zeitleiste in der Pianorollenansicht, bis der Mauszeiger folgendes Aussehen annimmt: . Ziehen Sie die Maus nun bei gedrückter Maustaste nach oben oder unten, um die Ansicht zu vergrößern bzw. zu verkleinern, oder nach links oder rechts, um einen Bildlauf auszuführen. Weitere Informationen finden Sie unter Zoom und Bildlauf in der Zeitleiste.
Abbildung 73. Zeitleiste
A. T:Z:T B. S:M:S:F C. Samples D. Millisekunden E. Leiste entfernen F. Leiste hinzufügen
Hinweis: Wenn die Option SmartGrid im Rastermodul der Steuerleiste aktiviert ist, sind die T:Z:T-Zeitleisten im Clipbereich und in der Pianorollenansicht für die Anzeige relevanter Rasterpositionen optimiert.
2.
Im Kontextmenü wählen Sie Zeitleistenformat > T:Z:T.
2.
Im Kontextmenü wählen Sie Zeitleistenformat > S:M:S:F (SMPTE).
2.
Im Kontextmenü wählen Sie Zeitleistenformat > Samples.
2.
Im Kontextmenü wählen Sie Zeitleistenformat > Millisekunden.
Hinweis: Wenn Sie das Kontrollkästchen Alle Zeitangaben im SMPTE-Format anzeigen unter Bearbeiten > Voreinstellungen > Anpassung > Anzeige aktivieren, werden – unabhängig von der Einstellung in der Zeitleiste – alle Zeitangaben im Projekt als SMPTE-Zeit angezeigt.
Copyright © 2019 Cakewalk, Inc. All rights reserved
Sitemap | Privacy Policy | Legal