Cakewalk // Documentation // SONAR // Input-Monitoring
Inhaltsverzeichnis Zurück Weiter Index

Aufnahme ► Input-Monitoring

Die Möglichkeit, Audioeffekt-Plugins in Echtzeit auf Eingangssignale anzuwenden, ist ein besonders interessantes Leistungsmerkmal von SONAR. Bei der Verwendung des Input-Monitoring gibt es jedoch zwei mögliche Stolperfallen. Erstens kann der Eindruck entstehen, dass das per Input-Monitoring abgehörte Signal ein Echo hat. Zweitens können beim Input-Monitoring unangenehme Rückkopplungen auftreten. Dies ist besonders dann der Fall, wenn Sie mit einem externen Mixer arbeiten oder mit einer anderen Soundkarte aufnehmen als derjenigen, die Sie zur Wiedergabe benutzen.
*
Spurenschaltfläche Eingangsecho. Jede Audiospur enthält eine Schaltfläche Eingangsecho , mit der das Input-Monitoring für diese Spur aktiviert und deaktiviert werden kann.
*
Globaler Eingangsecho-Umschalter. Die Schaltfläche Eingangsecho für alle Spuren ein/aus im Abmischmodul der Steuerleiste schaltet das Input-Monitoring auf allen Spuren mit nur einem Mausklick ein bzw. aus.
*
Audio-Engine-Schaltfläche. Um alle Audioaktivitäten in SONAR (einschließlich des Input-Monitorings) zu deaktivieren, klicken Sie auf die Schaltfläche Audio-Engine ein/aus im Abmischmodul der Steuerleiste. Die aktivierte Schaltfläche leuchtet.
Diesen unerwünschten Echoeffekt können Sie umgehen, indem Sie die Wiedergabe des unbearbeitet durchgeleiteten Line-Eingangssignals verhindern, ihn also stummschalten (siehe dazu So beseitigen Sie das Echo beim Input-Monitoring). Dies bedeutet, dass Sie ausschließlich das verarbeitete Signal an den Ausgang der Soundkarte leiten. In diesem Fall entsteht eine geringe zusätzliche Verzögerung (Latenz) bei der Ausgabe. Wenn Sie WDM- oder ASIO-Treiber für Ihre Soundkarte verwenden, ist diese Latenz jedoch vernachlässigbar.
*
Drehen Sie die Lautstärke an Ihrem Verstärker oder Aktivmonitor herunter. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Eingangsecho der Audiospur, für die Sie das Monitoring aktivieren möchten. Daraufhin leuchtet die Schaltfläche auf (d. h., sie ist aktiviert). Wenn Sie das Input-Monitoring für diese Spur deaktivieren möchten, klicken Sie noch einmal auf die Schaltfläche.
*
Regeln Sie Ihre Lautsprecher herunter und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Eingangsecho für alle Spuren ein/aus im Abmischmodul der Steuerleiste. Auf diese Weise wird das Input-Monitoring für alle Spuren aktiviert. Wenn Sie das Monitoring für alle Spuren deaktivieren möchten, klicken Sie noch einmal auf die Schaltfläche.
*
Windows 7: Klicken Sie in Windows auf die Schaltfläche Start und wählen Sie Systemsteuerung > Hardware und Sound > Lautstärkeregelung aus.
2.
In der Wiedergabesteuerung des Windows-Mixers aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ton aus des Reglers Line-In (bzw. des Reglers, an dessen Ausgang Sie Ihr Instrument angeschlossen haben). Schließen Sie dann den Mixer.
Sie können das Input-Monitoring in SONAR automatisch aktivieren, wenn Sie eine Spur aufnahmebereit schalten. Um diese Funktion zu verwenden, klicken Sie bei gedrückter UMSCHALTTASTE auf die Schaltfläche Aufnahmebereitschaft einer Spur. Auf dieselbe Weise können Sie das Input-Monitoring einer Spur abschalten, indem Sie bei gedrückter UMSCHALTTASTE und laufender Wiedergabe die Aufnahme beenden.
Wählen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Audio > Wiedergabe und Aufnahme aus und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Input-Monitoring bei Wiedergabe deaktivieren.
Copyright © 2019 Cakewalk, Inc. All rights reserved
Sitemap | Privacy Policy | Legal