Cakewalk // Documentation // SONAR // Importieren, Erzeugen und Übertragen von SysEx
Inhaltsverzeichnis Zurück Weiter Index

Arbeiten mit systemexklusiven Daten ► Importieren, Erzeugen und Übertragen von SysEx

2.
Klicken Sie auf das Menü Datei der SysEx-Ansicht und wählen Sie Öffnen aus.
Das Dialogfeld Öffnen wird angezeigt.
Die Datei erscheint als neue Bank in der angewählten Zeile der SysEx-Ansicht. Soll SONAR die soeben importierte SysEx-Bank bei jedem Öffnen der Projektdatei automatisch an Ihr Instrument senden, so markieren Sie die Bank erneut, klicken auf das Menü Einstellungen der SysEx-Ansicht und wählen Automatisch senden ein/aus aus. Ein Häkchen in der Spalte Auto signalisiert, dass die Bank für den automatischen Versand ausgewählt ist.
1.
Wählen Sie in der SysEx-Ansicht eine leere Bank aus, klicken Sie auf das Menü Bearbeiten und wählen Sie Daten bearbeiten. (Sie können auch auf die zu bearbeitende Bank doppelklicken.)
Es erscheint das Dialogfeld Systemexklusive Bytes bearbeiten.
2.
Geben Sie die gewünschten SysEx-Nachrichten ein. Die einzelnen Nachrichten müssen mit F0 beginnen und mit F7 enden. Welche systemexklusiven Nachrichten von Ihrem Instrument verarbeitet werden können, erfahren Sie in der Dokumentation des Instrumentenherstellers.
3.
Nachdem Sie alle Bearbeitungen vorgenommen haben, klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Systemexklusive Bytes bearbeiten zu schließen.
1.
Rufen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > MIDI > Wiedergabe und Aufnahme auf und vergewissern Sie sich, dass das Kontrollkästchen SysEx aktiviert ist. Aktivieren Sie dort die Option „SysEx“, da SONAR sonst keine SysEx-Daten akzeptiert.
3.
Klicken Sie auf das Menü Datei der SysEx-Ansicht und wählen Sie Empfangen aus.
Es erscheint das Dialogfeld Systemexklusive Daten empfangen. Dieses enthält eine Liste so genannter DRMs (Dump Request Macros, d. h. Makros zum Anfordern von SysEx-Dumps). Der Name eines DRM zeigt das Gerät, für das das Makro geschrieben wurde, und die Art der Daten an, die mit dem Makro angefordert werden können.
*
Sollten Instrumentenname und Datentyp hingegen nicht in der Liste auftauchen, so markieren Sie den ersten Eintrag „Dump wird am Instrument ausgelöst“ und klicken dann auf OK. Lösen Sie die Übertragung des SysEx-Dumps dann am Synthesizer aus. Die Option Dump wird am Instrument ausgelöst ist natürlich kein echter DRM. Sie teilt SONAR lediglich mit, dass Sie einen oder mehrere Dumps am Synthesizer selbst auslösen.
*
Patchnummer: Derartige DRMs sind zur Anforderung eines bestimmten Patches oder einer Konfiguration geschrieben, d. h. Sie müssen hier etwa die Nummer des gewünschten Patches eingeben.
*
Kanal-/Gerätenummer: Die meisten Synthesizer besitzen einen definierbaren SysEx-Kanal oder eine Gerätenummer. Auf diese Weise werden Probleme in Verbindung mit zwei gleichen Synthesizern gelöst, an die SysEx-Daten separat versendet werden sollen. Die Einstellung der Gerätenummer sollte in Ihrem Synthesizerhandbuch beschrieben sein.
6.
Sobald im Fenster „SysEx-Empfang“ das Hochzählen der übertragenen Bytes endet, können Sie auf die Schaltfläche Fertig klicken, um SONAR zu signalisieren, dass die Übertragung abgeschlossen ist. Wenn jedoch Ihr Synthesizer nach dem Ende der Übertragung eine entsprechende Meldung anzeigt, sollten Sie diese Meldung abwarten, bevor Sie auf Fertig klicken.
Copyright © 2019 Cakewalk, Inc. All rights reserved
Sitemap | Privacy Policy | Legal