Cakewalk // Documentation // SONAR // Überblick zu den Synchronisationsarten
Inhaltsverzeichnis Zurück Weiter Index

Synchronisation ► Überblick zu den Synchronisationsarten

Abbildung 521. Sync-Modul
A. SMPTE/MTC-Format B. Eingehender Timecode C. Synchronisationstyp D. MIDI-Sync senden E. MTC-Sync senden
*
SMPTE/MTC-Format. Wählen Sie das Timecode-Format aus. Die folgenden Frameraten werden unterstützt:
*
23,976 FPS (Frames/s). Wird normalerweise für H.264/MPEG-4-AVC-Video eingesetzt.
*
24 FPS (Frames/s). Internationale Standardrate für Spielfilme. Filme in Nordamerika und Japan verwenden diese Einstellung.
*
25 FPS. Wird für PAL/SECAM-Video und für Video sowie Spielfilme in bestimmten Ländern verwendet, in denen der Netzstrom eine Frequenz von 50 Hz aufweist. Diese Einstellung wird benutzt, wenn zu einem europäischen Videoformat synchronisiert wird.
*
29,97 FPS, Drop-Frame. NTSC-Sendematerial und Langformatvideo in Nordamerika und Japan. Diese Einstellung synchronisiert das Video perfekt zu SONAR, die als Jetztzeit und in der großen Zeitanzeige angezeigte Sequenzerposition weicht jedoch über längere Zeiträume immer stärker ab und wird ungenau. Die Audio- und MIDI-Synchronisation zum externen Gerät ist von dieser Abweichung nicht betroffen.
*
29,97 FPS, kein Drop-Frame. NTSC-Video (außer Sendematerial) und Kurzvideo in Nordamerika und Japan. Wird gelegentlich auch für Musikprojekte verwendet. Diese Einstellung synchronisiert das Video perfekt zu SONAR, die als Jetztzeit und in der großen Zeitanzeige angezeigte Sequenzerposition weicht jedoch über längere Zeiträume immer stärker ab und wird ungenau. Die Audio- und MIDI-Synchronisation zum externen Gerät ist von dieser Abweichung nicht betroffen.
*
30 FPS, Drop-Frame. Dies ist kein Standardtimecode. Er wird – wenn auch selten – für Geschwindigkeitskorrekturen und bei Übertragungsproblemen in Bandsystemen verwendet.
*
30 FPS, kein Drop-Frame. Format der meisten Musikprojekte und einiger Filme in Nordamerika. Dies ist die beste Wahl für Musikprojekte. Sie wird empfohlen, wenn keine Vorgaben vorhanden sind.
*
Eingehender Timecode. Zeigt die aktuelle Zeit des eingehenden Timecodes an, wenn eine Synchronisation zu einem externen Gerät erfolgt.
*
Synchronisationstyp. Hier wählen Sie den Synchronisationstyp aus. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, um die Synchronisationseinstellungen anzuzeigen. Folgende Synchronisationstypen werden unterstützt:
*
Sync intern. Das Timing wird über die Taktquelle Ihrer Computerhauptplatine gesteuert.
*
MIDI-Sync. Das Timing wird über die Taktquelle eines externen MIDI-Geräts gesteuert.
*
Audio-Sync. Das Timing wird über die Taktquelle des Audiointerfaces Ihres Computers gesteuert.
*
MIDI-Sync senden . Überträgt MIDI-Synchronisationssignale an externe MIDI-Geräte wie Drumcomputer, MIDI-Hardwaresequenzer und in MIDI-Keyboards integrierte Sequenzer (nur verfügbar bei Verwendung der internen Taktquelle oder des Audiotakts). SONAR sendet Nachrichten an alle anderen Geräte, mit denen diese gestartet, gestoppt und synchronisiert werden. SONAR kann MIDI-Sync über mehrere MIDI-Ausgangsports senden. Weitere Informationen finden Sie unter MIDI-Synchronisation.
*
MTC-Sync senden . Sendet MTC (MIDI Time Code) an externe Geräte, die diese Signale verarbeiten. SMPTE/MTC ist eine Synchronreferenz, die die aktuelle Position des Projekts und die Wiedergabegeschwindigkeit angibt. Die SMPTE/MTC-Timecodeposition in einem Projekt wird in Stunden, Minuten, Sekunden und Frames (Bildern) angegeben. Die Wiedergabegeschwindigkeit wird als Framerate (Bildfrequenz) angegeben. SONAR kann MTC über mehrere Ausgangsports gleichzeitig senden. Weitere Informationen finden Sie unter SMPTE/MTC-Synchronisation.
1.
Rufen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Projekt > Taktquelle auf.
2.
Wählen Sie unter Quelle die gewünschte Taktquelle aus.
Copyright © 2019 Cakewalk, Inc. All rights reserved
Sitemap | Privacy Policy | Legal