Cakewalk // Documentation // SONAR // SMPTE/MTC-Synchronisation
Inhaltsverzeichnis Zurück Weiter Index

Synchronisation ► SMPTE/MTC-Synchronisation

Timecode wird mit so genannten Timecodegeneratoren auf Magnetband geschrieben. Diesen Vorgang nennt man Striping (aufspielen). Normalerweise besitzen so genannte Band-Stripes eine bestimmte Startzeit, die in Stunden, Minuten, Sekunden und Frames ausgedrückt wird. So könnte die Startzeit eines Stripes z. B. 00:00:00:00 oder 01:00:00:00, aber auch jede andere Zeit sein. Das Material einer Bandaufnahme beginnt üblicherweise in einem Zeitraum, der zwischen zehn Sekunden und mehreren Minuten nach dem Start des Timecodes liegen kann. Häufig startet der aufgenommene Timecode bei 00:59:50:00, und das aufgenommene Material beginnt zehn Sekunden später, also bei 01:00:00:00.
1.
Rufen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Projekt > Taktquelle auf.
2.
Geben Sie im Feld SMPTE/MTC-Offset den gewünschten Versatz an. Um z. B. einen Versatz von 15 Sekunden festzulegen, tippen Sie 0,0,15 ein und betätigen anschließend die EINGABETASTE. Im Feld SMPTE/MTC-Offset sollte nun der Wert 00:00:15:00 für einen Versatz von 15 Sekunden erscheinen.
2.
Klicken Sie im Sync-Modul der Steuerleiste auf die Schaltfläche Synchronisationstyp und wählen Sie Sync intern oder Audio-Sync aus dem Popupmenü aus.
3.
Wählen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Projekt > MIDI aus.
4.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen MTC senden. (Sie können auch auf die Schaltfläche MTC-Sync senden im Sync-Modul klicken.)
5.
Wählen Sie im Feld Framerate (unter dem Kontrollkästchen MTC senden) die Framerate aus, die Ihr Projekt verwendet (siehe Framerates).
6.
Wählen Sie im Feld MTC-Ausgangsports die Ausgänge, über die Sie MTC senden möchten (d. h. die Ausgänge, an die Ihre externen Geräte angeschlossen sind).
SONAR speichert Ihre Sync-Einstellungen sowie die Einstellungen für die MTC-Ausgangsports in Ihrem Projekt. Ausgangsports werden jedoch nur als Nummer, aber ohne Namen gespeichert. Die Nummer ist von der Reihenfolge der Ausgänge abhängig, wie sie unter Bearbeiten > Voreinstellungen > MIDI > Geräte aufgeführt ist. Wenn Sie die Reihenfolge der Geräte in diesem Dialogfeld verändern, bleiben die MTC-Ausgangsports in Ihrem Projekt bestehen, verweisen dann allerdings auf andere Ausgänge. Auch wenn Sie die Anzahl der markierten Ausgänge unter Bearbeiten > Voreinstellungen > MIDI > Geräte verändern und die Nummern der MTC-Ports, welche Sie zugewiesen haben, höher sind als die unter Bearbeiten > Voreinstellungen > MIDI > Geräte gewählte Anzahl, ersetzt SONAR die Portnummern nicht.
1.
Klicken Sie im Sync-Modul der Steuerleiste auf die Schaltfläche Synchronisationstyp und wählen Sie SMPTE-Sync aus dem Popupmenü aus.
2.
Wählen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Audio > Synchronisation und Cache.
*
Nachfragen, dann Taktquelle wechseln und starten. Diese Option veranlasst SONAR zu einem Hinweis, sobald SMPTE/MTC-Signale erkannt werden. Dabei werden Sie gefragt, ob eine Synchronisation zum eingehenden Signal vorgenommen werden soll oder nicht. Falls Sie diese Frage mit „Ja“ bestätigen, wird die Taktquelle gewechselt, und der Empfang der Daten wird gestartet.
*
Immer Taktquelle wechseln und starten. SONAR passt automatisch den Takt an den des eingehenden Signals an und beginnt mit dem Empfang der Daten.
*
Taktquelle nicht wechseln, aber starten, sofern im SMPTE/MTC-Modus. Bei Anwahl dieser Option findet eine automatische Synchronisation des eingehenden Signals statt, sofern SONAR sich im SMPTE/MTC-Modus befindet.
4.
Wählen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Projekt > Takt aus.
6.
Wählen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > MIDI > Geräte aus.
Hinweis: Wenn Sie wünschen, dass SONAR bei Empfang eines SMPTE/MTC-Signals den Takt automatisch auf SMPTE/MTC umschaltet, rufen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen > Audio > Synchronisation und Cache auf und wählen Sie die Option Immer Taktquelle wechseln und starten aus.
Copyright © 2019 Cakewalk, Inc. All rights reserved
Sitemap | Privacy Policy | Legal